Wolfratshausen Nachbarschaftsstreit: Mieter mit Gasrevolver beschossen

Mit einer Gaspistole beschoss ein Mieter seinen Nachbarn Foto: AZ

Bei einem Nachbarschaftsstreit im oberbayerischen Wolfratshausen hat ein 48 Jahre alter Mieter eines Mehrfamilienhauses einen anderen Bewohner mit einem Gasrevolver beschossen.

 

Wolfratshausen - Am Sonntag Abend kam es in Wolfratshausen zu einem Nachbarschaftsstreit, bei dem mit einem Gasrevolver geschossen wurde. Ein Mieter hat dabei leichte Verletzungen erlitten, die Kriminalpolizei Weilheim hat die Ermittlungen übernommen.  Ein  64-jähriger Mieter  wurde von seinem Mitbewohner verbal bedroht und anschließend mit einem mitgeführten Gasrevolver beschossen. Ein aufmerksamer Hausbewohner, der sich ebenfalls im Zimmer befand, erkannte die Situation und schlug dem Schützen auf den Arm. Hierbei löste sich ein weiterer Schuss und verletzte den 64-jährigen Mann im Gesicht. Dieser musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Kriminalpolizei Weilheim hat die Untersuchungen zum Tathergang übernommen. Nach ersten Erkenntnissen hat sich ein zunächst verbaler Nachbarschaftsstreit zwischen zwei Bewohnern des Mehrfamilienhauses zugespitzt und in der Schussabgabe geendet. Der 48-jährige Tatverdächtige hat bei der polizeilichen Vernehmung eingeräumt, dass er den Gasrevolver mitgeführt und auf seine Kontrahenten geschossen hat. Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft München II werden die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung fortgesetzt.

 
 

0 Kommentare