Wohnung in Laim gestürmt Bundespolizei schnappt abgetauchten S-Bahn-Schläger

Ein betrunkener Mann hat im Oktober 2015 in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert. Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat in Laim die Wohnung eines Mannes gestürmt, der im Oktober in einer S-Bahn randaliert und Mädchen bedrängt hatte. Danach tauchte er unter.

 

München – Oktober 2015: In einer S7 verliert ein betrunkener 38-Jähriger völlig die Kontrolle, beleidigt und belästigt zwei 15- und 17-jährige Dachauerinnen derart, dass Mitreisende einschreiten. Der Randalierer schlägt um sich, verletzt einen Helfer und zertrümmert eine Trennscheibe. Weit kommt der Mann, der aus der verwüsteten S-Bahn flüchtet, nicht. Polizisten schnappen ihn wenig später am Harras.

Festnahme fünf Monate nach der Tat

Jetzt, ein halbes Jahr später hat die Polizei den Mann in einer Wohnung in Laim festgenommen. Weil die Bundespolizei die beiden Zeuginnen aus Dachau zunächst nicht ausfindig machen konnte, lagen die Ermittlungen auf Eis, der Täter wurde zunächst auf freien Fuß gesetzt. Als die Mädchen von dem Zeugenaufruf über Facebook erfuhren und sich bei der Polizei meldeten, war der 38-Jährige bereits untergetaucht – bis Donnerstag.

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hatten ergeben, dass sich der Mann inzwischen in Laim aufhalten könnte. Am frühen Morgen, gegen 6 Uhr, stürmte eine Einheit der Bundespolizei aus Bayreuth die Wohnung des mutmaßlichen S-Bahn-Schlägers. Der Mann ließ sich widerstandslos verhaften. Jetzt kümmern sich die Justizbehörden um ihn. Die Ermittlungen dauern an.

 

10 Kommentare