WM-Start gegen Mexiko Bierhoff warnt: Dinge kommen nicht von alleine

"Gerade die erfahrenen Spieler haben das Tempo angezogen", sagte Oliver Bierhoff am Freitag in Watutinki. Foto: GES/Augenklick

Teammanager Oliver Bierhoff gibt kurz vor dem WM-Auftaktspiel der deutschen Nationalelf gegen Mexiko am Sonntag den Mahner, nimmt aber auch eine deutlich erhöhte Konzentration im DFB-Kader wahr.

 

Watutinki - Oliver Bierhoff hat davor gewarnt, die Vorrunde bei der Fußball-WM in Russland auf die leichte Schulter zu nehmen.

"Wir dürfen nicht denken, dass die Dinge von alleine kommen. Wir müssen von der ersten Sekunde da sein. Man darf keinen Gegner unterschätzen. Man muss den Hunger weiter haben, um Erfolge zu feiern", sagte der Nationalmannschaftsmanager vor dem deutschen WM-Auftakt am Sonntag (17 Uhr/ZDF und Sky sowie im AZ-Liveticker) in Moskau gegen Mexiko.

Bierhoff über Mexiko: "Große Fußballnation"

Drei der letzten vier Weltmeister sind beim darauffolgenden Turnier in der Vorrunde gescheitert. "Die Gefahr besteht immer", sagte Bierhoff und schärfte vor dem Duell mit den Mexikanern noch einmal die Sinne: "Mexiko ist als große Fußballnation anerkannt. Wir müssen alles herausholen. Wir sind gewarnt und wissen über die Gefährlichkeit Mexikos."

Der DFB-Auswahl ist es bei bisher drei Anläufen noch nie gelungen, den WM-Titel erfolgreich zu verteidigen. Bisher haben nur Italien (1938) und Brasilien (1962) dieses Kunststück geschafft. Nach Mexiko trifft die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in der Gruppenphase noch auf Schweden (23. Juni/Sotschi) und Südkorea (27. Juni/Kasan). 

 
PARTNER:
 
PARTNER:
 
PARTNER:
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading