WM im Januar Handballer haben große Ziele: "Wir sind hungrig"

Dagur Sigurdsson ist nicht Angst und Bange vor der WM. Foto: dpa

"Wir sind hungrig" kündigt DHB-Rechtsaußen Tobias Reichmann vor der WM an. Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat keine Angst vor der neuen Situation.

 

Kamen - Die deutschen Handballer gehen nach dem Gewinn des EM-Titels und Olympia-Bronze mit großen Zielen in die Weltmeisterschaft in Frankreich (11. bis 29. Januar).

"Wenn wir daran anknüpfen, wo wir aufgehört haben, können wir um die Medaillen mitspielen. Wir sind hungrig", sagte Rechtsaußen Tobias Reichmann zu Beginn eines dreitägigen Trainingslagers im SportCentrum Kamen-Kaiserau.

Der scheidende Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat keine Probleme mit den gewachsenen Ansprüchen. "Wir sind natürlich mehr in die Favoritenrolle reingerutscht. Das ist auch gut so", sagte der Isländer, der nach der WM nach Japan wechseln wird.

In Frankreich trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Vorrunde auf Ungarn (13. Januar), Chile (15. Januar), Saudi-Arabien (17. Januar), Weißrussland (18. Januar) und Kroatien (20. Januar). Die besten vier Mannschaften erreichen das Achtelfinale.

 

0 Kommentare