WM 2014 Scolari streng: "Nur normaler Sex"

Auf Brasiliens Fußballer kommen bei der WM im eigenen Land einige Regeln ihres Trainers Luiz Felipe Scolari vor. Verboten sind auch bestimmte Formen von Sex.

 

München - Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari hat seinen Spielern während der Fußball-WM im eigenen Land (12. Juni bis 13. Juli) aus Angst vor möglichen Verletzungen "Akrobatik-Sex" verboten. "Wenn es normaler Sex ist, in Ordnung", antwortete der 65-Jährige am Montag auf eine Frage von Journalisten, ob den Spielern der Beischlaf gestattet sei. Aber es gebe "bestimmte Formen, bestimmte Arten und andere Menschen, die Akrobatik vollführen" – das gehe nicht.

Das im März eingeweihte Trainingszentrum des brasilianischen Teams Granjy Comary bei Teresópolis im Südosten des Landes ist seit der Renovierung mit Einzelzimmern für die Spieler ausgestattet. Brasilien startet im Eröffnungsspiel in São Paulo gegen Kroatien in das Turnier.

 

0 Kommentare