WM 2014 in Brasilien WM kurios: Wie dieser Linienrichter zum Internet-Star wurde

Souveräne Reaktion auf eine peinliche Situation. Der Linienrichter Joe Fletcher (m). Screenshot: twitter.com/dutchreferee

Das Spiel Spanien gegen Chile war eine Sensation. Die Chilenen schickten Spanien mit einem 2:0 nach Hause. Doch auch ein anderer Akteur wurde zum gefeierten Star - der kanadische Linienrichter Joe Fletcher.

 

Rio de Janeiro – Es war ein denkwürdiger Abend. Mit einem 0:2 gegen Chile, der zweiten Niederlage im zweiten Spiel, verabschiedete sich Weltmeister Spanien bereits in der Vorrunde. Wie schon beim 1:5 gegen die Niederlande im ersten Spiel gab es für die Spanier wenig zu lachen - dabei fing der Abend so lustig an.

Was war passiert? Kurz vor Anpfiff der Partie warten Spieler und Offizielle auf den Einmarsch ins Stadion. In vorderster Reihe: Spaniens Torwart Iker Casillas und das Schiedsrichtergespann. Unter den Referees war auch der kanadische Linienrichter Joe Fletcher. Kurz vor dem Einmarsch-Signal begrüßt FIFA-Funktionär Anthony Baffoe die Akteure: Er reicht Casillas die Hand, als nächstes wäre Fletcher zum Handshake bereitgestanden. Dieser streckt Baffoe die Hand hin - und wird vom FIFA-Offiziellen knallhart ignoriert. Dieser geht weiter zum chilenischen Torwart und schüttelt ihm die Hand.

Die Reaktion Fletchers, von einem Journalisten mit dem Smartphone auf Video gebannt und auf Twitters Videoplattform Vine veröffentlicht, machte den Linienrichter binnen weniger Stunden zum gefeierten Internet-Star. Sehen Sie selbst:

Auch Iker Casillas konnte sich bei dieser coolen Reaktion ein Schmunzeln nicht verkneifen und klopfte Fletcher anerkennend auf die Schulter. Anschließend gab's für Fletcher dann doch noch den verdienten Händedruck vom Deutsch-Ghanaer Baffoe, der offensichtlich erst die Kapitäne beider Mannschaften und anschließend erst die Referees begrüßen wollte.

 

0 Kommentare