WM 2010 WM-Streitfrage: Soll man zu Holland halten?

Michael Schilling (l.) und Filippo Cataldo Foto: az

Die AZ-Redakteure Michael Schilling und Filippo Cataldo über die Frage, ob man der niederländischen Nationalmannschaft die Daumen drücken kann. Die Oranjes bestreiten am Freitag das WM-Viertelfinale gegen Brasilien.

 

Pro

Bayern-Fans stellt sich die Frage – eingedenk des Champions-League-Finals – gar nicht: Wenn van Bommel und Robben Revanche nehmen an den Inter-Profis Lucio, Maicon und Julio Cesar, ist die Sympathienlage klar. Alle anderen dürfen sich freuen, wenn Brasilien aus dem Turnier fliegt – oder genauer: jene freudlose Truppe, von der Trainer-Technokrat Dunga behauptet, es sei die Selecao. Dieses Brasilien hat seine Lebensaufgabe, Spielfreude zu vermitteln, nie erfüllt.

Darum soll Holland weiterkommen, am liebsten bis ins Finale. Ein deutscher Endspielsieg über Oranje: Was gibt’s Schöneres?

Michael Schilling

Kontra

Lieber Marc, lieber Arjen, vielleicht holt Ihr Euch dieses Mal ja wirklich den Titel mit der Elftal. Aber erwartet nicht, viele neue Fans zu gewinnen! Ihr habt dem FC Bayern geholfen, endlich ansehnlich zu spielen, auch viele Eurer Kollegen beleben die Bundesliga. Ja, Ihr Holländer könnt toll kicken. Aber in Südafrika spielt Ihr nicht wie der FC Bayern, nichts an Eurem Spiel ist holländisch. Eure Mannschaft hat bisher nur ein effizientes, fast schon zynisches Spiel gezeigt. Ihr spielt ein System, das die deutsche Nationalmannschaft endlich überwunden hat. Euer Spiel verdient keinen Applaus!

Filippo Cataldo

 

0 Kommentare