WM 2010 „Ribéry macht ein Loch in den Rasen“

Ins Straucheln geraten: Frankreichs gescheiterter Spielmacher Franck Ribéry. Foto: AP

Nach der 0:2-Pleite gegen Mexiko droht Frankreich das Aus. Harsche Kritik an Coach Domenech und Bayerns Star: „Er ist kein Chef.“

 

POLOKWANE Es rauscht gewaltig im französischen Blätterwald. Die Équipe Tricolore wird regelrecht zertrümmert nach dem 0:2 gegen Mexiko im zweiten WM-Spiel. Und Bayern-Star Franck Ribéry kriegt’s am schlimmsten ab – obwohl er, von Trainer Raymond Domenech zum Spielmacher umfunktioniert, wahrlich nicht der Schlechteste war in Frankreichs Chaos-Truppe.

„Ribéry ist ein Kreisel“, schreibt „Libération“, „er dreht sich um sich selbst, macht ein Loch in den Rasen und fällt am Ende um.“ Und „Le Parisien“ ergänzt: „Ribéry ist alles, nur kein Chef.“

Natürlich steht auch Trainer Domenech, der nach der WM von Laurent Blanc abgelöst wird, massiv in der Kritik. „Domenech ist gescheitert“, konstatiert der „Figaro“. Frankreich sei nach dem „Waterloo am Limpopo“ jetzt „tief im Abgrund“ angelangt. „Zwischen Arroganz, Leugnung der offensichtlichen Realität und Missverständnissen graben die Tricolores seit zwei Jahren systematisch ihr Grab. Bald schlägt die Stunde der Abrechnung.“

Was heißt bald? Es geht bereits los. Auch Frankreichs Idol Zinedine Zidane stimmt in die Schelte ein. „Ich bin enttäuscht. Frankreich gab nicht einen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor ab, das ist das Mindeste, was man erwarten kann“, so der Vizeweltmeister von 2006, der im Finale gegen Italien nach einer Tätlichkeit – provoziert durch Marco Materazzi – vom Platz flog.

Dass die Franzosen trotz des 0:0 gegen Uruguay und der desaströsen Mexiko-Pleite noch Chancen aufs Achtelfinale haben, interessiert wegen der desolaten Vorstellungen kaum einen mehr in der Heimat. „Wir pfeifen drauf“, titelt „L’Équipe“. „Die Blauen verdienen es nicht.“

Domenechs Bankrott-Erklärung zum bisherigen Abschneiden: „Wir müssen den Stolz und die Ehre haben, das letzte Spiel gegen Südafrika (22. Juni, d, Red.) zu gewinnen. Aber es liegt nicht mehr in unseren Händen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin sprachlos.“ key

 

0 Kommentare