Wirbel um Bayern-Star: Spucke oder Schweiß? Gegner entlastet Robben: "Hat nicht gespuckt!"

Spuckt Arjen Robben in dieser Szene seinen Gegenspieler an? Oder ist es nur Schweiß? Foto: dpa/Sky

Der FC Bayern München schlägt den FC Arsenal mit 2:0. Doch eine Szene mit Arjen Robben sorgt für Wirbel und Diskussionen. Sein Gegenspieler entlastet ihn.

 

London - Der FC Bayern hat im Achtelfinale der Champions League beim FC Arsenal mit 2:0 gewonnen - ein Meilenstein auf dem Weg ins Viertelfinale. Doch im Netz wird nach Schlusspfiff ein anderes Thema viel heißer diskutiert.

Es ist die Frage: Hat Bayerns Mittelfeldstar Arjen Robben seinen Gegenspieler angespuckt?

Fakt ist: Es gibt eine Szene im Spiel, in der er sich zu seinem auf dem Boden liegenden Gegenspieler Bacary Sagna bückt. Dann fliegt ein Tropfen. Ist es Spucke? Oder nur ein Schweißtropfen? 

Auf Twitter, Facebook und in Internetforen diskutieren sich Fans die Köpfe heiß. Viele verurteilen Robben erst scharf, löschen später jedoch ihre Beiträge und entschuldigen sich. Die Mehrheit glaubt inzwischen: Es war nur Schweiß! Schaut man genau hin, ergeben das auch die TV-Bilder.

Und auch Gegenspieler Sagna entlastet ihn: "Er hat mich nicht angespuckt." Robben selbst konnte nach Abpfiff schmunzeln: "Wenn ich das machen würde, würde ich mich selbst vom Platz schicken. Das würde ich nie machen!" Und weiter: "Da kann man was draus machen. Ich habe Glatze. Da kommt Flüssigkeit."

Machen Sie sich selbst ein Bild:

 

4 Kommentare