"Wir sind Europäer" Kiew-Bürgermeister Vitali Klitschko sieht ESC als Chance

Musik, Spektakel und Politik. Der Eurovision Song Contest hat viele Facetten. Jetzt äußerte sich auch der Bürgermeister von Kiew, Ex-Boxstar Vitali Klitschko, zum Wettbewerb in seiner Stadt.

 

Rund um den Eurovision Song Contest am heutigen Abend in der ukrainischen Hauptstadt Kiew gibt es nicht nur musikalische Reaktionen, sondern auch politische. So äußerte sich der ehemalige Schwergewichtsweltmeister im Boxen und aktuelle Bürgermeister von Kiew Vitali Klitschko (45) im Gespräch mit dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" positiv zu der Großveranstaltung. "Der ESC ist ein wichtiger Schritt für uns auf dem Weg nach Europa", sagte Klitschko.

Der Bruder des noch aktiven Boxers Wladimir Klitschko (41) sieht die Zukunft der Ukrainer nämlich in der europäischen Familie: "Wir sind Europäer - mit unserer Geschichte, unserer Mentalität, unseren Werten." 2016 gewann die ukrainische Sängerin Jamala mit ihrem Song "1944" den Eurovision Song Contest im schwedischen Stockholm. Das Heimatland des Sieger-Interpreten ist automatisch der Ausrichter des kommenden Liederwettbewerbs.

 

0 Kommentare