Winter-Chaos Viele Unfälle auf glatten Straßen

Ein Unfall von vielen am Donnerstag: Gegen 16.45 Uhr rutschen drei Autos auf der B20 zwischen Laufen und Freilassing auf Höhe Mayerhofen ineinander. Foto: FDL/B. Langreiter

Schnee und Glatteis haben am Donnerstagabend zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf Bayerns Straßen geführt. Über manche Autofahrer kann sich die Polizei nur wundern.

 

Straubing – Bei Straubing starb ein 19 Jahre alter Autofahrer, nachdem er auf spiegelglatter Straße die Kontrolle über seinen Wagen verlor und gegen einen Baum krachte. In Wallerfing (Kreis Deggendorf) geriet der 32 Jahre alte Fahrer eines Omnibusses auf abschüssiger Strecke wegen Blitzeis ins Rutschen und rammte fünf am Fahrbahnrand geparkte Autos. Verletzt wurde niemand. Insgesamt kam es in Niederbayern nach Polizeiangaben zu mehr als 60 Glatteisunfällen.

Im südlichen Oberbayern verzeichnete die Polizei allein zwischen 18 und 19 Uhr rund 200 Glatteisunfälle. Ein Sprecher in Rosenheim sagte am Freitagmorgen: „Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist, dass noch immer so viele Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs sind.“ In München geriet am Donnerstagabend ein 48 Jahre alter Mann beim Abbiegen mit seinem Auto wegen Schneeglätte ins Rutschen. Dabei fuhr er zwei 84 Jahre alte Fußgänger an, die gerade die Straße überquerten; sie kamen in ein Krankenhaus.

 

0 Kommentare