Wie gut ist unsere Wurst Der Wurst-Check des ZDF - Ergebnisse im Überblick

Wie gut ist unsere Wurst? Dieser Frage stellte sich der ZDF-Test am Dienstagabend. Foto: dpa

Deutschland ist berühmt für seine Wurstvielfalt - aber wie gut ist die Qualität unserer Wurstwaren? Der ZDF-Test am Dienstag hat sich mit dieser Frage auseinandergesetzt.

 

München - Deutschland und Wurst - eine Liebesbeziehung der etwas anderen Art. Nirgends ist die Vielfalt größer: Über 1500 Sorten werden gezählt. Doch bei aller Verbundenheit wächst bei vielen Verbrauchern auch das Misstrauen gegenüber den Herstellern und das, während der deutsche Verbrauch vor allem bei folienverpackter Ware immer weiter steigt.

Droht dadurch die regionale Vielfalt verloren zu gehen? Und wer weiß schon, was alles in Wurst steckt? Genau diesen Fragen stellte sich am Dienstagabend der Test des ZDF.

Wir fassen die wichtigsten Ergebnisse der Überprüfung für Sie zusammen:

Vielfalt

Eigentlich gibt es nur drei Grundherstellungsarten: Brühwurst, Kochwurst und Rohwurst. Daraus haben wir in Deutschland eine verblüffende regionale Vielfalt entwickelt. Insgesamt gibt es in der Bundesrepublik mehr als 1.500 verschiedene Sorten.

Aber wie groß ist das reale Angebot im Handel? Im gefühlten Vergleich zwischen Metzger und Supermarkt findet man vom Eindruck her in der Fleischtheke eines durchschnittlich deutschen Supermarktes am größten. Real betrachtet sieht es jedoch anders aus. Während Supermärkte durchschnittlich 100 verschiedene Waren angeboten werden, sind im Discounter lediglich 60 unterschiedliche Produkte geboten. Wer ausgefallene oder regionale Sorten finden möchte, muss eher beim Metzger einkaufen.

Trotz riesiger Vielfalt, beschränkt sich der Käufer in Deutschland jedoch vor allem auf drei Wurstsorten: Leberwurst, Fleischwurst und Salami.

Qualität

Was ist eigentlich drin - eine Frage, die man als Verbraucher beim bloßen Betrachten eher nichts beantworten kann. Im Test des ZDF wurden 9 verschiedene Produkte in den Qualitätcheck geschickt. Leberwurst, Salami und Wiener jeweils von Supermarkt, Discounter und Biomarkt.

Im Mittelpunkt der sogenannte Beffe-Wert, welcher den Muskelfleischanteil in Wurstwaren definiert. Im Durchschnitt kamen alle Produkte auf einen hohen Wert von Muskelfleisch. Darüber hinaus kann man von der Fleischqualität keinen Unterschied zwischen Bio- und konventionellen Produkten erkennen.

Trotzdem liegen Namen, traditionelle Zubereitung und Inhaltsstoffe teils weit auseinander. So kann man sich als Verbraucher durch Produkte getäuscht fühlen, welche z.B. klar als Geflügelwurst deklariert sind, aber auch andere tierische Fette enthalten - gesetzeskonform ist dies jedoch.

Die Befürchtung von Schlachtabfällen in der Wurst ist falsch. Dabei können Verbraucher vor allem auf die Vorgaben des Gesetzgebers vertrauen - aber getrickst werden kann mit zu viel Wasser in den Produkten.

Fleischbranche im Umbruch: Stirbt der Metzger um die Ecke aus?

Preis

Worauf kommt es dem Deutschen vor allem an? Natürlich denkt man als Verbraucher auch an das eigene Portemonnaie. Für den deutschen Käufer zählt vor allem der Preis.

Passend kaufen fast 2/3 aller Deutschen günstige folienverpackte Wurstwaren - darunter liegt Discounterwurst mit einem Marktanteil von 40 Prozent deutlich in Führung.

Dieser Billig-Wurst-Boom hat jedoch auch Konsequenzen für die Hersteller. Weil der Preiskampf gigantisch ist, versucht man die Produktionskosten um jeden Preis zu senken - auch wenn darunter die Tierhaltung deutlich leidet.

Gesundheit

Zu viele Fleisch und Wurstwaren in der Ernährung können bei übermäßigem Konsum können der Gesundheit schaden. Übergewicht, Herz-Kreislauf-Probleme oder auch Gicht können die Folgen sein.

Wer Fleischprodukte in Maßen ist, hat laut ZDF-Test nichts zu befürchten, vor allem weil Wurst mit Vitamin B oder Eisen auch wichtige Inhaltsstoffe enthält. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht kann man jedoch ohne Probleme zweimal in der Woche genussvoll zubeißen.

Geschmack

Um den Geschmackstest durchzuführen, wechselte der ZDF-Test in das Stadion von Rot-Weiss Essen zur Blindverkostung. Im Test: 5 Bratwürste von Discounter, Supermarkt, Metzger und Bio-Metzgerei. Dabei konnten sich im Geschmackstest im Stadion die Würste vom Bio-Metzer und vom Supermarkt durchsetzen.

 

5 Kommentare