"Who am I" auf Platz 1 Elyas M'Barek und Tom Schilling hacken sich an die Chart-Spitze

Die Hackergruppe CLAY treibt nun von der Chartspitze Schabernak Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Kein System ist sicher, auch nicht die Kino-Charts. Mit "Who am I" hacken sich Elyas M'Barek und seine Bande an die Spitze der deutschen Charts und lassen damit sogar Cameron Diaz und ihr "Sex Tape" hinter sich.

 

Hat sich da jemand in die Charts gehackt? Nein, der stylische Cyber-Thriller "Who am I - Kein System ist sicher" mit Tom Schilling und Elyas M'Barek hat es auch so innerhalb nur einer Woche an die Spitze der deutschen Kino-Charts geschafft, ermittelt von GfK Entertainment. 170.000 Menschen sahen den deutschen Stars und ihrer Hackertruppe dabei zu, wie sie mit immer brisanteren Hacks auf die Fahndungsliste des BKA geraten.

Dabei kann nicht einmal "Sex Tape" von Cameron Diaz und Jason Segel mithalten. Die beiden landen mit 160.000 Zuschauern knapp hinter Schilling und M'Barek auf dem zweiten Rang. Zum echten Überraschungshit entwickelt sich derweil die französische Multikulti-Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter", die sich auch nach zehn Wochen in den Charts hält. 102.000 Menschen lockte der Film in dieser Woche vor die Leinwand und nimmt Platz drei ein.

Für die kleineren Zuschauer brachte Otto Waalkes die animierte Version seiner "7 Zwerge" ins Kino: "Der 7bte Zwerg" kann in seiner ersten Woche 55.000 gelöste Tickets verbuchen und landet auf dem sechsten Platz. Ebenfalls neu in den Charts ist "Sieben verdammt lange Tage". Das Drama um das Zusammentreffen einer neurotischen Familie belegt Platz elf.

 

0 Kommentare