Werkschau in der Artothek LMU-Studenten kuratieren Ausstellung

Der Künstler Benjamin Bergmann arbeitet mit großen, geschweißten Aluminiumbuchstaben. Auch seine Bilder können in der Artothek ausgeliehen werden. Foto: www.muenchen.de/oh

Studierende der LMU haben gemeinsam mit dem Kulturreferat eine Ausstellung in der Artothek konzipiert. Am Freitag wird sie eröffnet.

Altstadt - Mehr als 1.500 Kunstwerke von Münchner Künstlern können in der Artothek, dem Kunstverleih der Stadt München, Rosental 16, gegen eine günstige Gebühr ausgeliehen werden. 46 ausgewählte Werke aus dem umfangreichen Artotheks-Bestand werden nun in der Sonderausstellung „Leihweise / Paarweise“ vom 9. bis 11. Mai sowie einem dazu erscheinenden Katalog näher vorgestellt.

Heinrich Zille, Alfred Kubin, Andy Warhol, über Hans Baschang, Herbert Nauderer, Roland Fischer bis hin zu jungen Positionen wie Stefan Wischnewski, Judith Egger, Susanne Wagner und Hedwig Eberle wird ein Bogen über 100 Jahre Kunstgeschichte gespannt.

„Leihweise / Paarweise“ ist ein Forschungs- und Ausstellungsprojekt des Kulturreferates der Landeshauptstadt München in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Schau sowie die Katalogtexte wurden von Studierenden konzipiert und umgesetzt.

In kostenlosen Führungen am Freitag (16 Uhr) und Samstag und Sonntag (jeweils 12 und 16 Uhr) erläutern sie die Kunstwerke. Eine Anmeldung ist erforderlich unter artothek@kunstvermittlung-muenchen.de.

Die Ausstellung mit Katalogpräsentation wird am Donnerstag, 8. Mai, um 19 Uhr mit Alix Stadtbäumer, Artothek & Bildersaal, Professor Dr. Burcu Dogramaci, Institut für Kunstgeschichte, sowie Hanni Geiger und Anna Wondrak, Dozentinnen des Seminars, eröffnet und ist vom Freitag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading