Wer ist der Kabarettist aus dem Allgäu? Maxi Schafroth: Ein Jungspund auf dem Nockherberg

, aktualisiert am 17.11.2018 - 12:58 Uhr
Jung und bissig - so präsentiert sich Maximilian Schafroth, der neue Fastenprediger am Nockherberg. Foto: Felix Hörhager/dpa

Maximilian Schafroth tritt beim traditionellen Politiker-Derblecken am Nockherberg in die Fußstapfen von Luise Kinseher. Die AZ gibt einen ersten Überblick, wer der Jungspund aus dem Allgäu ist und was die Zuschauer von ihm erwarten können. 

München - Am Freitag hat Paulaner-Chef Andreas Steinfatt den Nachfolger von Luise Kinseher als "Mama Bavaria" bekannt gegeben: Es ist der Allgäuer Kabarettist Maximilian Schafroth. Eine Überraschung in vielerlei Hinsicht, ist Schafroth mit seinen 33 Jahren doch einer der jüngsten Fastenprediger in der Geschichte der Starkbierprobe am Nockherberg. 

Schafroth wurde 1985 geboren und verbrachte seine Kindheit nach eigener Aussage "als V-Mann in einen Unterallgäuer Bauernhof" in Ottobeuren. Eigentlich gelernter Bankkaufmann, zog es ihn im Alter von 22 Jahren das erste Mal auf die große Kabarett-Bühne: Er spielte im Vorprogramm von Michael Mittermeier im Vereinsheim in München. Ebenfalls in München bei Heppel & Ettlich spielte er anschließend mehrere Abende vor ausverkauftem Haus. 

Maxi Schafroth: Werdegang als Kabarettist

Erste Erfahrung mit dem Fernsehen sammelte Schafroth bei "Ottis Schlachthof" im Jahr 2009. Im gleichen Jahr feierte er mit seinem Solo-Programm "Faszination Allgäu" Premiere. Seit 2016 hat Schafroth seinen Fokus über den Allgäuer-Tellerrand hinaus erweitert und tourt nun mit seinem Programm "Faszination Bayern" durch die Republik. Für seinen scharfen Witz hat der Allgäuer mehrere Preise gewonnen, unter anderem das silberne Scharfrichterbeil in Passau und den Kabarett-Kaktus in München. 

"Tatort"-Fans könnten Schafroth auch aus einer Folge von 2012 als Assistenten der Kommissare Batic und Leitmayr kennen. Überhaupt an Fernseherfahrung mangelt es Schafroth nicht, seit Anfang 2018 moderiert er die Sendung "Extra 3 Spezial" im NDR. Die Erfahrung dürfte ihm auch beim Derblecken zugutekommen.

Am Nockherberg ist der Kabarettist kein Unbekannter: 2015 trat er als Conchita Wurst auf, 2016 als das Über-Ich von Horst Seehofer. Bei der Vorstellung am Freitag sagte Steinfatt: "Wir freuen uns sehr, dass Maximilian Schafroth neuer Fastenprediger am Nockherberg wird. Gleich beim ersten Kontakt war klar, er passt für die Aufgabe und zu uns".

Vorgeschmack auf die Fastenpredigt

Einen Vorgeschmack auf die Fastenpredigt im Frühjahr 2019 bekommt man in folgendem Video: Bei einem Auftritt in der BR-Sendung "Schlachthof" im Juni dieses Jahres lederte er gegen Münchner im Allgemeinen und wohlhabende Ausflügler aus München, die ins Allgäu einfallen, im Besonderen. Bissig, treffend aber amüsant. 

Zugegeben, viele Münchner Politiker sitzen derzeit nicht in der bayerischen Staatskanzlei, dennoch dürfte ein schlagfertiger Jungspund vom Land den Herrschaften ordentlich einheizen. Grobes Holzhammer-Kabarett will der Allgäuer nach eigenen Worten aber vermeiden: "Hingehen und ranzig sein und abwatschen ist nicht meine Sache", sagte er am Freitag.

Auch wenn die Meinungen über die Auswahl weit auseinandergehen: Langweilig wird es bei der Starkbierprobe 2019 wohl nicht.

 

19 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading