Weil er sein Auto anfasste Autofahrer rammt Radler von der Straße

, aktualisiert am 28.03.2017 - 17:02 Uhr
Der Radler wurde bei dem Angriff leicht verletzt. (Symbolbild) Foto: AZ

Streit um die Vorfahrt! Ein Radler schlägt einem Autofahrer auf die Motorhaube. Der jagt ihn über den Radlweg und bringt ihn zu Fall.

München - Da haben zwei Alphamännchen den Radweg an der Berg-am-Laim-Straße offenbar mit der Kampfbahn einer antiken Gladiatorenarena verwechselt.

Aber schön der Reihe nach. Ein 18-Jähriger aus der Nähe von Cuxhaven fährt am Samstag gegen 23 Uhr mit seinem VW Touran von einem Parkplatz auf die Straße. Dabei muss er den parallel laufenden Radweg queren. Er hält an. Schaut nach links und dann nach rechts.

In dem Moment kommt ein 58-jähriger Münchner dahergeradelt. Der quer auf dem Radweg stehende Van zwingt ihn anzuhalten. Der Radler wartet, der Autofahrer ebenso. Schließlich tritt der 58-Jährige wieder in die Pedale und kurvt knapp vor dem Van am Hindernis vorbei.

Im selben Moment fährt auch der VW an. Der Radler erschrickt und schlägt im Reflex mit der flachen Hand auf die Motorhaube des Vans.

Der Radler wurde angefahren und danach angeschrien

Der Klaps auf die Motorhaube lässt bei dem Norddeutschen die Sicherungen durchbrennen. Er gibt Gas, jagt dem 58-Jährigen auf dem Fahrradweg hinterher. Dabei fährt er mit dem Touran so dicht auf, dass dessen Stoßstange das Hinterrad des Münchners berührt. Der Radler verliert das Gleichgewicht und stürzt. Dabei verletzt er sich leicht.

Der 18-Jährige und sein Beifahrer springen aus dem Auto. Doch statt sich um den Radler am Boden zu kümmern, schreien sie ihn an. Dann setzen sie sich wieder in den VW – und brausen davon.
Der 58-Jährige kann sich allerdings das Kennzeichen merken. Er stellt Strafanzeige bei der Polizei. Die ermittelt gegen den Fahrer des Touran inzwischen wegen gefährlicher Körperverletzung und Unfallflucht.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

45 Kommentare

Kommentieren

  1. null