Weiher in Geisenfeld Boot gekentert: Leichnam des Vermissten geborgen

Taucher der Bereitschaftspolizei haben den Leichnam des Vermissten gefunden.(Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizei hat die Leiche eines 33-Jährigen aus einem Weiher in Geisenfeld geborgen. Das Boot mit fünf Insassen war an Silvester gekentert. Vier Menschen konnten gerettet werden.

 

Geisenfeld/Prien – Am heutigen Nachmittag haben Taucher der Bereitschaftspolizei den Leichnam des 33-Jährigen aus dem Weiher geborgen. Am Vormittag suchten Taucher der Bereitschaftspolizei Dachau erneut nach dem Vermissten. Mit Hilfe eines Sonargerätes konnte die Person geortet werden. Taucher bargen anschließend den Leichnam des 33-Jährigen. Zur Klärung der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt eine Obduktion angeordnet.

Zur Klärung der Ursache, die zum Kentern des Bootes führte, gibt es bislang noch keine Erkenntnisse. Das Boot wird sichergestellt und zur Wasserschutzpolizei nach Beilngries verbracht. Neben den laufenden Ermittlungen der Kripo Ingolstadt und der Wasserschutzpolizei, gab die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ein Gutachten zur Klärung der Unfallursache in Auftrag.

Das mit fünf Insassen besetzte Boot war aus bislang ungeklärter Ursache an Silvester gekentert. Vier Menschen hatten sich teils verletzt ans Ufer retten können oder wurden geborgen. Von dem 33-Jährigen fehlt seitdem jede Spur.

In Prien am Chiemsee (Landkreis Rosenheim) wurde am Neujahrstag die Leiche eines Mannes aus dem Prien-Kanal geborgen. Wie der 44-Jährige ums Leben kam, war zunächst ungeklärt. Die Polizei nimmt an, dass das Opfer in der Nacht zuvor in den Kanal stürzte. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen lägen nicht vor. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der Leiche an. Die Kripo ermittelt.

 

0 Kommentare