Wegen Qualitätsproblemen Lieferschwierigkeiten bei Express-Reisepässen

So sieht der neue Reisepass aus. Er ist mit zahlreichen Sicherheitsmerkmalen ausgerüstet. Foto: Michael Kappeler/dpa

Wer dringend einen Reisepass benötigt, schaut unter Umständen alt aus der Wäsche. Die Bundesdruckerei hat Lieferschwierigkeiten.

 

München - Wer ganz schnell ein Reisedokument braucht, kann für 92 Euro einen sogenannten Express-Reisepässe bestellen. Der ist zwar 32 Euro teurer als ein normaler Reisepass, dafür aber auch innerhalb von 72 Stunden erhältlich.

Also, in der Theorie zumindest. Denn die Bundesdruckerei hat derzeit Qualitäts- und Lieferprobleme bei den Express-Pässen.

Pässe sind mit zahlreichen Sicherheitsmerkmalen ausgerüstet

Grund ist die Einführung des neuen Reisepasses am 1. März 2017, wie die Stadt München mitteilt. Aufgrund der Lieferprobleme der Bundesdruckerei könne das Kreisverwaltungsreferat nicht dafür garantieren, dass die Pässe innerhalb von 72 Stunden fertig seien. Zudem müsse das Bürgerbüro zur Zeit die fertigen Reisepässe einer Qualitätssicherung unterziehen: Wenn ein Dokument fehlerhaft produziert worden ist, muss es bei der Bundesdruckerei reklamiert und gebührenfrei neu ausgestellt werden.

Die Stadt rät daher: Wer dringend einen Reisepass benötigt, sollte derzeit lieber einen vorläufigen Reisepass beantragen. Dieser kann sofort mitgenommen werden und ist ein Jahr gültig. Zu beachten ist jedoch, dass er nicht von allen Ländern, beispielsweise den USA, akzeptiert wird.

 

0 Kommentare