Wegen Körperverletzung Kanye West muss nicht vor Gericht

Kanye West muss doch nicht vor den Richter Foto: Frank Micelotta/Invision/AP

Kanye West muss sich doch nicht wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles will den Fall nicht weiter verfolgen. West soll einen Teenager angegriffen haben, nachdem dieser Wests Verlobt Kim Kardashian beleidigt hatte.

 

Kanye West (36, "Bound 2") hat noch einmal Glück gehabt. Der Rapper muss sich nicht wegen Körperverletzung vor Gericht verteidigen. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles hat beschlossen, den Fall nicht weiter zu verfolgen, wie "E! Online" berichtet.

Grund dafür ist anscheinend, dass das angebliche Opfer nicht zu einer weiteren Vernehmung bereit war. Ein nicht mit dem Fall befasster Staatsanwalt erklärte "E! Online", dass die Behörden die Opfer normalerweise ein zweites Mal befragen. In diesem Fall habe das Opfer nicht kooperiert und es sei deshalb schwer, den Fall weiter zu verfolgen.

Am 13. Januar musste die Polizei einschreiten als ein West einen Teenager konfrontierte, der dessen Verlobte Kim Kardashian (33) beleidigte. Dabei kam es anscheinend zu Handgreiflichkeiten.

 

0 Kommentare