Wegen Besteller-Prinzip Makler-Streik in München: Das sagen Hausbesitzer

Wegen des neuen Besteller-Prinzips wollen Makler auch in München streiken. Hausbesitzer und Eigentümer sagem: Streik ist berechtigt, aber nutzlos.

 

Die Makler planen den Ausstand. So wollen gegen das neue Gesetz und das Besteller-Prinzip protestieren. Sie fürchten weniger Aufträge, wenn es künftig heißt: Der Vermieter soll den Vermittler bezahlen.

Prinzipiell teilen viele Hausbesitzer die Sorgen der Wohnungsvermittler: „Ich kann die Makler schon verstehen“, sagte Ulrike Kirchhoff vom Eigentümerverband Haus und Grund der AZ. Die Pläne der Regierung griffen in die Vertragsfreiheit ein, kritisiert sie – zum Schaden vieler Makler: „Vor allem Kleinere sind in ihrer Existenz bedroht.“ Der Eingriff der Politik sei falsch, so die Position von Haus und Grund. „Ein Mieter, der sich eine Wohnung nicht leisten kann, scheitert sicher nicht an der Vermittlergebühr für den Makler“, sagt Kirchhoff.

Ob der Streik allerdings die richtige Maßnahme ist, da ist sie sich nicht sicher. „Ich glaube nicht, dass die Bundesregierung von ihren Plänen abrücken wird“, sagt sie. Deshalb würde der Streik „unterm Strich wirkungslos“ bleiben.

 

4 Kommentare