Wechsel- und Transfer-Gerüchte FC Bayern: 42 Millionen für Kolumbianer Cuadrado?

Der Berater von Juan Cuadrado soll Medienberichten zufolge bereits Gespräche in München geführt haben. Foto: dpa

Cuadrado nach München? Der FC Bayern ist nach dem Transfer von Toni Kroos nach Madrid offenbar bereit, auf die Ablöseforderungen des AC Florenz einzugehen. Aber die Bayern erhalten Konkurrenz aus Spanien und England.

 

München - Neuzugang für den FC Bayern? Wie italienische und spanische Medien berichten, soll der deutsche Rekordmeister an einer Verpflichtung des kolumbianischen Nationalspielers Juan Cuadrado vom AC Florenz interessiert sein.

Laut der katalanischen Zeitung "Sport" sind die Münchner bereit, 42 Millionen Euro für den WM-Viertelfinalisten auszugeben. Dies wäre die von Florenz geforderte Summe für den 26-Jährigen. Cuadrado, der für Kolumbien bei der WM in Brasilien ein Tor erzielte und vier vorbereitete, steht bei der Fiorentina noch bis 2017 unter Vertrag.

Demnach würde der FC Bayern die durch den Transfer von Toni Kroos zu Real Madrid eingenommenen Millionen wieder in die Mannschaft reinvestieren. Bereits Anfang Juli sollen die Münchner in Florenz vorstellig geworden sein, die hohe Ablösesumme sie verschreckt haben. Allerdings haben sich wohl auch schon der FC Barcelona und Manchester United um Bayerns Ex-Trainer Louis van Gaal in das Werben um den Flügelflitzer eingeschaltet.

Bis Freitag erwartet Florenz-Boss Andrea Della Valle ein offizielles Angebot. Cuadrado selbst denkt über einen Abschied aus Florenz nach, Trainer Vincenzo Montella hat bereits Ersatz für den Kolumbianer gefordert. "Wir werden in einem Gespräch mit ihm gemeinsam entscheiden, was das Beste für seine Zukunft ist", sagte Fiorentina-Boss Della Valle in der "Gazzetta dello Sport".

 

29 Kommentare