Wechsel geplatzt Vertragsbruch: SSC Neapel droht Younes mit Klage

Amin Younes möchte nicht beim SSC Neapel spielen – und das trotz bereits unterschriebenen Vertrags. Foto: Ludvig Thunman/Bildbyran via ZUMA Wire/dpa

Auf Nationalspieler Amin Younes könnte eine Klage wegen eines Vertragsbruchs zukommen. Der 24-Jährige soll bereits einen Vertrag beim SSC Neapel unterschrieben haben – dennoch ließ er den Wechsel platzen.

Neapel - Der italienische Serie-A-Tabellenführer SSC Neapel droht Fußball-Nationalspieler Amin Younes von Ajax Amsterdam mit einer Klage wegen Vertragsbruch.

"Der Serie-A-Liga ist ein von Younes unterzeichneter Vertrag vorgelegt worden, wonach der Spieler ab dem 1. Juli 2018 ein Fußballer Neapels sein wird. Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen", sagte Neapels Rechtsanwalt Mattia Grassani der Gazzetta dello Sport. Weiter führte der Justiziar aus: "Sollte er bei einem anderen Klub einen Vertrag unterzeichnen, droht Younes eine Sperre. Er müsste außerdem den SSC Neapel entschädigen."

Napoli hatte dem Offensivspieler einen Fünfeinhalb-Jahres-Vertrag und Ajax eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro geboten. Der Spieler hatte bereits den Medizincheck beim Ex-Klub von Diego Maradona absolviert. Dann ließ Younes den Transfer überraschend platzen. SSC-Präsident De Laurentiis witterte daraufhin eine Verschwörung, in die auch der FC Bayern verwickelt sein soll. Zuletzt wurde der 24 Jahre alte gebürtige Düsseldorfer sogar mit einem möglichen Engagement in München in Verbindung gebracht.

Laut der Gazzetta sei Younes von der Stadt Neapel nicht begeistert gewesen, deshalb sei er rasch zurück in die Niederlande gekehrt.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null