Weather Girls im Deutschen Theater Doppelter Spaß bei der AZ-Gala

Kraftvoll, dynamisch und wild: Die Weather Girls Dorrey Lin Lyles undDynelle Rhodes (r.) feiern mit der Abendzeitung 70. Geburtstag. Foto: Wolf

Seit den 70ern sind die Weather Girls ein Hit-Tipp. Ebenso auf der AZ-Geburtstagsgala am 8. Februar

Für guten Gesang ist mehr Gewicht nicht zwingend notwendig, freilich. Dass mehr Volumen aber auch nicht schadet, beweisen die Weather Girls seit über 40 Jahren. Im Laufe der Zeit in wechselnden Besetzungen wirbeln die temperamentvollen Ladys als Weather Girls über die Bühnen und erfreuen ihre Fans mit kraftvollem Gesang, guter Laune und jeder Menge Stimmung.

Die perfekten Zutaten für die Gala zum 70. Geburtstag der Abendzeitung. Neben LaBrassbanda, Konstantin Wecker und vielen weiteren Künstlern sorgen die Weather Girls dann für einen schwungvollen Abend.
Hier können Sie die letzten Tickets ergattern.

Wer kennt nicht „It’s Raining Men“ oder auch „Can U Feel It“ – die Titel, die nach dem internationalen Durchbruch mit weltweit hohen Chartplatzierungen in den vergangenen zwei Jahrzehnten vermutlich die Partyhymnen überhaupt geworden sind. Noch heute versetzen diese Lieder die Menschen über alle Grenzen hinweg in Feierlaune. Schon seit Jahren sind diese Tanzmelodien von keiner Party mehr wegzudenken.

Die Weather Girls begeistern dabei gleichermaßen hippes und gesetzteres Publikum. Kurz: Diese Mädels sind einfach Kult!

Schnell ein paar Sätze zur Geschichte der Weather Girls: Gegründet als „Two Tons Of Fun“ (deutsch: Zwei Tonnen voller Spaß), wie sie sich in den Siebzigern nannten, bestand das Duo zunächst aus Izora Arm-stead und Martha Wash. Als sie 1982 den Song „It’s Raining Men“ aufnahmen und sich in Weather Girls umbenannten, kam die Laufbahn der Powerfrauen so richtig in Schwung. Der Start einer Weltkarriere.

Als sich Martha Wash Ende der 80er-Jahre zu einer Solokarriere entschloss und man die Weather Girls nur als Duo kannte, hatte Izora Armstead die Idee, ein Familienunternehmen zu gründen.

„Ich bin im Studio. Du musst dich sofort entscheiden.“

„Meine Mutter rief an und fragte, ob wir nicht gemeinsam singen wollten“, erinnert sich Dynelle Rhodes. „Ich dachte erst, sie wolle mich auf den Arm nehmen, aber sie sagte forsch: ,Ich bin im Studio, arbeite an einer neuen Platte, du musst dich sofort entscheiden.’ Ich kündigte meinen Job und zog mit meinem Sohn Anthony nach New York.“

LaBrassBanda im AZ-Interview: 2018 mit den Mofas ins Bierzelt – und zur AZ-Gala

Das Debüt-Familien-Album „Double Tons Of Fun“ wurde ein großer Erfolg, genau wie die darin enthaltene Hit-Single „Can U Feel It“. Die Weather Girls gingen von nun an als erfolgreiches Mutter-Tochter-Duo auf Tour, die Erfolgsstory setzte sich fort.

Als Izora die Entscheidung traf, sich nach und nach zur Ruhe zu setzen und dem stressigen Alltag des Tournee-Lebens langsam Good-bye zu sagen, war es ihr ein Herzensanliegen, dass es mit der Band weitergeht. Sie bat ihre Tochter Dynelle, für den Fortbestand der Weather Girls zu sorgen. Seit dem frühen Tod von Izora († 61) im Herbst 2004 führt nun Dynelle das Familienunternehmen mit Dorrey Lyles weiter. Eine gute Entscheidung.

Neben ihren Hits „It’s Raining Men” und „Can You Feel It” begeistern die Ladys mit einer Auswahl von Covers der besten Disco-Klassiker – etwa „Born To Be Alive“, „Don’t Leave Me This Way“ oder „Muscles“. Damit hat das Duo zu Recht seinen festen Platz in der Musik-Szene: Kraftvoll, dynamisch und wild.

Wie temperamentvoll die beiden Frauen auf der Bühne loslegen können – davon können sich die Gäste der AZ-Geburtstagsgala am 8. Februar im Deutschen Theater dann selbst überzeugen.

Stephan Zinner im AZ-Interview: Nockherberg-Singspiel? "Wehe, du sagst was!"


Karten für die AZ-Gala gibt’s unter: shop.az-muenchen.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null