Was steckt hinter "GreenBill"? Promi-Tochter Giulia Siegel gründet Start-up-Unternehmen

Das GreenBill-Trio: Giulia Siegel, Ludwig Heer und Tobias Kiessling (l.). Foto: privat

Die DJane hat eine umweltschonende Antwort auf die Bon-Pflicht erfunden.

 

Wer im neuen Jahr eine Brezn beim Bäcker gekauft hat, dürfte es mitbekommen haben: Die Bon-Pflicht ist da – und nervt die meisten.

Giulia Siegel, bis dato eher bekannt von ihren Auftritten hinterm Plattenteller oder im Privat-TV, hat jetzt ein Start-up-Unternehmen gegründet, das eine umweltschonende Antwort auf die Zettelwirtschaft ist. Mit ihrem Liebsten, Koch Ludwig Heer (Alte Post), und Tobias Kiessling hat sie nun GreenBill auf den Markt gebracht.

Was ist GreenBill?

Keine App, sondern eine webbasierte Lösung, die sofort plattformunabhängig genutzt werden kann. Giulia zur AZ: "Die GreenBill Box ist ein Mini-Computer, der an die Kasse angeschlossen oder ins LAN-Netz eingebunden wird und unkompliziert die digitale Ausstellung des Bewirtungsbelegs auf einem Tablet ermöglicht. Per QR-Code Scan oder E-Mail kann jeder Kunde die Belege digital archivieren, ohne Papiermüll zu erzeugen. Per Knopfdruck kann man auch auf den Beleg verzichten." Wie kam’s zur Idee?

"Ludwig ist das Herz hinter GreenBill – ich die Seele. Ich bin keine Frau, die sich den ganzen Tag mit oberflächlichen Themen beschäftigt, wo es die tollste Handtasche zu kaufen gibt. Mir macht es Freude, mit meinem Freund etwas Vernünftiges und Innovatives entwickeln und groß herausbringen zu können."

 

1 Kommentar