Wagen in den Graben gesetzt Aubing: Spritztour mit Auto der Eltern - Polizei verfolgt 14-Jährigen

, aktualisiert am 01.12.2019 - 15:28 Uhr
Ein 14-Jähriger lieferte sich am Sonntagmorgen eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild) Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Die Spritztour eines 14-Jährigen mit dem elterlichen Wagen ist am Sonntagmorgen im Straßengraben geendet. Vorausgegangen war eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der sogar ein Hubschrauber eingesetzt wurde.

 

Aubing - Das dürfte sicherlich kein beschaulicher 1. Advent für einen 14-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck werden.

Der Teenager brach am frühen Sonntagmorgen mit dem VW Tiguan seiner Eltern zu einer kleinen Spritztour mit Freunden auf – selbstverständlich ohne Führerschein. Gegen 2 Uhr morgens wurde eine Streife der Polizei Germering auf das Quartett aufmerksam und nahm die Verfolgung auf.

Germering: 14-Jähriger von Polizei verfolgt

Doch anstatt anzuhalten, brachte sich der 14-Jährige nun richtig in Schwierigkeiten. Er trat aufs Gas und raste mit Tempo 100 davon. Es folgten Szenen wie aus einem Action-Film: Das flüchtende Quartett wurde nicht nur vom Streifenwagen verfolgt, sondern auch von einen Polizeihubschrauber. Daneben bekam die Germeringer Polizei noch Unterstützung von den Münchner Kollegen.

Die Verfolgungsjagd ging bis an die Münchner Stadtgrenze, dort verlor der 14-Jährige dann die Kontrolle über den Wagen und setzte ihn in einen Straßengraben. Doch damit nicht genug. Statt sich endlich der Polizei zu ergeben, stiegen die Jugendlichen aus dem Fahrzeug und setzten ihre Flucht zu Fuß fort.

Teenager flüchtet mit Auto - Polizei setzt Hubschrauber ein

Schlussendlich konnte das rasende Quartett dann von der Polizei gefasst und auf die Wache gebracht werden. Nachdem dort die erkennungsdienstliche Behandlung abgeschlossen wurde, wurden die Teenager von ihren informierten Eltern auf der Polizeiinspektion abgeholt. Alle Jugendlichen blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden am Auto beläuft sich auf rund 7.000 Euro.

Der junge Fahrer muss sich nun wegen diverser Verkehrsdelikte verantworten. Welch elterliches Strafmaß die Teenager nun erwartet, entzieht sich der Kenntnis der Polizei. Fest steht jedoch: So schnell wird der 14-Jährige seinen Führerschein wohl nicht machen.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading