Vorsichtiger Geschäftskurs NordLB-Chef: Wir wollen eine risikoarme Bank sein

Vorstandsvorsitzender der Norddeutschen Landesbank NordLB Thomas Bürkle. Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa

Hannover - Der Vorstandschef der mit Milliardenzuschüssen geretteten Norddeutschen Landesbank (NordLB), Thomas Bürkle, verspricht für die Zukunft einen vorsichtigen Geschäftskurs.

 

Fehler seien bei den Schiffsfinanzierungen in den 2000er Jahren gemacht worden, sagte Bürkle der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" vom Samstag. "Wir haben seitdem sehr viel gelernt, und das auch auf schmerzliche Weise."

Künftig wolle die NordLB "eine risikoarme Bank" sein - aber profitabel genug, um nach 2024 die von den Geldgebern geforderte Rendite von acht Prozent zu erwirtschaften. Das Land Niedersachsen schießt zusammen mit den Miteigentümern Sachsen-Anhalt und der Sparkassen-Gruppe der NordLB 3,6 Milliarden Euro zu. Die EU hatte ein Sanierungskonzept gebilligt, das auch einen erheblichen Stellenabbau umfasst.

Chancen der NordLB sieht Bürkle zum einen in der regionalen Verwurzelung. Viele Firmenkunden aus dem Geschäftsfeld Neue Energien seien in Niedersachsen zuhause, sie arbeiteten aber weltweit. "Zum anderen verfügen wir über spezielle Kompetenzen - wir sind zum Beispiel der größte Agrarfinanzierer in Deutschland."

  • Bewertung
    0