Vor TSV 1860 gegen TSV Buchbach "Aufregen?" - Bierofka zittert nicht vor dem FC Bayern

, aktualisiert am 05.03.2018 - 15:21 Uhr
Daniel Bierofka: Seit der Saison 2017/18 Cheftrainer des TSV 1860 München. Foto: imago/foto2press

Der TSV 1860 trifft im ersten Heimspiel des Jahres 2018 am Dienstagabend im Grünwalder Stadion auf den TSV Buchbach. Trainer Daniel Bierofka spricht im Vorfeld der Regionalliga-Partie über den "Giesinger-Bauern-Gesang", sein Personal und den ersten Verfolger, den FC Bayern II.

München - Erst verhinderte ein Stromausfall die Revanche des TSV 1860, dann war es eine vereiste Tribüne: Am Dienstagabend bekommen die Sechzger nun doch noch die Chance, Wiedergutmachung für die 0:1-Hinspielpleite (Eigentor: Felix Weber) gegen den TSV Buchbach zu betreiben.

Um 20 Uhr (im AZ-Liveticker) treffen die Giesinger auf den kleinen Provinzklub, der sich seit Jahren in der Regionalliga Bayern behauptet. Trainer Daniel Bierofka sprach am Montag in der Pressekonferenz vor der Partie über...

...das Buchbach-Spiel: "Wir sind froh, dass wir jetzt spielen können, wir haben uns ja schon zweimal auf das Spiel vorbereitet und zweimal ist es ausgefallen.  Wir werden an gewissen Dinge feilen, dann werden wir sehen, ob es aufgeht. Wir werden auf jeden Fal Geduld haben müssen. Ich denke nicht, dass Buchbach Harakiri nach vorne spielen wird, sondern das Heil eher in der Defensive und im Umschaltspiel sucht. Unsere Chancen müssen wir eiskalt nutzen."

Daniel Bierofka: Kein Ärger nach Schmähgesängen

..das Thema Revanche: "Wie lang ist das jetzt her? Es waren 30 Spiele dazwischen. Es gibt jetzt nichts gegen Buchbach, wenn es gegen Seligenporten wäre oder eine andere Mannschaft, wir wollen einfach gewinnen."

...seinen Ärger wegen beleidigendem Gesang aus der Buchbacher Kabine im Hinspiel: "Das ist schon so lange her. Ich bin auch nicht mehr nachtragend."

...den Faktor Heimspiel: "Wir haben jetzt drei Heimspiele, die Spieltage sind ja sehr durcheinandergewürfelt. Das müssen wir nochmal genießen und schauen, dass wir die maximale Ausbeute holen in den Heimspielen. Gut, dass wir die nächsten drei Spiele daheim spielen - da können wir davon ausgehen, dass sie auch stattfinden. Bei den anderen Vereinen kann es sein, dass mal eines ausfallen muss. Am Saisonende haben wir nur noch Auswärtsspiele."

...den Spielrhythmus: "Wir haben dann nur noch Englische Wochen. Für die Spieler ist es angenehmer, weil sie viel spielen können, aber für mich als Trainer ist es stressiger."

Phillipp Steinhart als Ersatz für Felix Weber?

...Phillipp Steinhart als Ersatz für den gesperrten Felix Weber: "Soll ich die Taktik oder die Aufstellung sagen? Phillipp wird spielen, aber auf welcher Position, werdet ihr morgen sehen. Er hat wieder trainiert, Nono Koussou auch - sie sind alle wieder einsatzfit."

...Nico Karger: "Es sieht soweit ganz gut aus. Ich denke, dass er einsatzfähig ist. Ob er gleich von Beginn an spielen wird, weiß ich jetzt noch nicht. Er wird aber auf jeden Fall im Kader sein."

...Konkurrent FC Bayern: "Das Thema gibt es ja schon seit Oktober. Seit Oktober werde ich jeden Tag nach einem anderen Gegner gefragt. Erst war es Schweinfurt, dann Ingolstadt - da war Bayern noch kein Thema. Jetzt ist es halt der FC Bayern. Warum soll ich mich über irgendetwas aufregen? Wir können die Ergebnisse von Bayern München eh nicht ändern, wir können nur unsere Spiele gewinnen. Am Ende des Jahres wird man dann sehen, welche Mannschaft vorne stehen wird."

Lesen Sie hier: TSV 1860 gegen TSV Buchbach nicht im TV

...das Remis in Nürnberg: "Das war der Tabellenzweite, der mit vier Lizenzspielern gespielt hat und eine sehr gute Mannschaft hat. Wir hatten alles im Griff, haben 2:0 geführt und unser Plan ist voll aufgegangen. Nürnberg hatte außer dem Pfostenschuss keine einzige Möglichkeit gegen uns. Danach haben wir uns selbst in die Bredouille gebracht, Ich fand es nicht so negativ. Und wenn du beim Zweiten unentschieden spielst, bricht für mich auch keine Welt zusammen."

Bierofka erzürnt über Webers Platzverweis

...den Platzverweis gegen Kapitän Weber: "Wenn ein Spieler über 90 Minuten kein einziges Foul begeht und der wird vom Platz gestellt, dann muss ich mal fragen, was da verkehrt gelaufen ist. Und wenn der Vierte Offizielle, der nicht einmal zum Gespann gehört, zum Spieler sagt: ‚Geh rein!‘, dann hört der Spieler drauf. Da hätte man schon ein bisschen Fingerspitzengefühl walten lassen müssen aus meiner Sicht, auch wenn es vielleicht so den Regularien entspricht. Das war schon sehr unglücklich."

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading