Vor TSV 1860 gegen Nürnberg Löwen-Trainer Möhlmann: "Wir sind alle heiß"

Löwen-Coach Benno Möhlmann Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (Samstag, 13 Uhr/Sky/AZ-Liveticker) hat Löwen-Coach Benno Möhlmann auf der Pressekonferenz über den so wichtigen Auftakt der Rest-Rückrunde gesprochen. "Wir stehen besser da als vorher,  darum kann ich zuversichtlich sein"

 

München - "Wir haben genug über unsere Situation geredet, über die Gründe, die uns da hin gebracht haben. Auch über die Möglichkeiten, das zu verbessern und die Wichtigkeit der letzten 15 Saisonspiele. Jetzt geht es wieder auf den Platz – um Tore und Siege", sagte Löwen-Trainer Benno Möhlmann am Freitag auf der Pressekonferenz, "wir stehen besser da als vorher,  darum kann ich zuversichtlich sein."

Am Samstag startet der Tabellen-Vorletzte in die Rest-Rückrunde und hat im bayerischern Derby gegen den 1. FC Nürnberg gleich einen schweren Brocken vor der Brust: "Es ist eine Mannschaft, die oben in der Tabelle steht und die letzten 5 Spiele gewonnen hat. Sie haben im Winter auch nicht geschlafen. werden vielleicht noch besser sein." Möhlmann hoffe im Duell mit den Cluberern auf das Mitwirken von Neuzugang Goran Sukalo, der am Donnerstag mit Adduktorenproblemen im Training noch gefehlt hatte. Der Chefcoach erklärt: "Er wird mittrainieren, er fühlt sich sehr gut. Danach entscheide ich. Er wird nicht mit Schmerzen in die Begegnung gehen."

Außerdem erwarte er sich nicht nur von Sukalo und den restlichen vier Neuzugängen, die "menschlich in Ordnung sind, eine gute fußballerische Qualität haben und uns weiterbringen werden", sondern von allen Kaderspielern eine Leistungssteigerung: Auch Akteure wie Vizekapitän Daniel Adlung, Spielmacher Michael Liendl, Rubin Okotie - "jeder Spieler ist gefordert, und ich werde sie auch fordern. Das brauchen wir auch, um am Ende erfolgreich zu sein."

Möhlmann nutzte die Gelegenheit, um die Transfergerüchte über den österreichische Torjäger , der offenbar in den Fokus des russischen Top-Klubs ZSKA Moskau geraten ist, auszuräumen: "Der Berater hat das ja bereits abgestritten. Wenn schon die Spieler und Berater nix wissen, wieso ich was davon wissen."

Für den Derby-Kracher in der Arena sind bereits 46.500 der Tickets verkauft, nach Auskunft von Pressesprecherin Lil Zercher rechnen die Löwen inklusive der Gästefans mit rund 52.000 Zuschauern. Möhlmann dazu: "Ich freue mich auf diese Begegnung, wir werden mit den 50.000 Zuschauern alles dafür tun, dass es am Ende ein erfolgreiches Spiel sein wird. Die Zuschauer sind heiß, genauso wie die Spieler - wir sind alle heiß."

Gemeinsam wollen die heißen Löwen zeigen, dass auch der Tabellen-Dritte, den Sechzig beim 2:2 im Hinspiel schon an den Rande eine Niederlage gebracht hatte, keine Nummer zu groß ist -

 

3 Kommentare