Vor Heim-WM Handball-Nationaltrainer Prokop lobt Mischung in DHB-Auswahl

, aktualisiert am 19.12.2018 - 13:23 Uhr
Bundestrainer Christian Prokop setzt bei der WM auf den Teamgeist. Foto: Danny Gohlke/dpa

Im Teamgeist liegt für den 39-Jährigen der Schlüssel zum Erfolg bei der Weltmeisterschaft, die für die deutsche Mannschaft am 10. Januar mit dem Spiel gegen eine vereinigte Auswahl aus Korea beginnt.

Hamburg - Bundestrainer Christian Prokop setzt bei der Handball-Weltmeisterschaft im Januar auf die besondere Mischung im deutschen Nationalteam.

"Wir haben einen sehr guten Mix aus erfahrenen Spielern, die das Gesicht dieser Mannschaft bilden, und jungen Spielern, die sich über Top-Leistungen in der Bundesliga den Nominierungsstatus verdient haben", sagte der 39-Jährige der "Sport Bild" vor dem WM-Turnier, das vom 10. bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird.

Ein Beispiel für die jungen Spieler sei Matthias Musche vom SC Magdeburg, der die Torjägerliste der Bundesliga mit überragenden 152 Treffern anführt: "Seine Kriegermentalität werden wir in der Nationalmannschaft genau so brauchen, wie er sie im Verein vorlebt." Als gestandene Spieler nannte Prokop seinen Kapitän Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Hendrik Pekeler, Steffen Weinhold und Andreas Wolff vom THW Kiel. Im Teamgeist sieht der Bundestrainer den Schlüssel zum Erfolg. Entscheidend werde sein, "wie es intern in der Mannschaft aussieht". So soll es auch gemeinsame Maßnahmen geben, wie einen Kino-Besuch oder "Aktivitäten im Hotel, bei denen wir gemeinsam lachen".

Nach dem Misserfolg mit dem neunten Platz bei der vergangenen Europameisterschaft in Kroatien hatte Prokop stark in der Kritik gestanden. Rücktrittsgedanken habe er aber zu keinem Zeitpunkt gehabt: "Es war definitiv eine schwierige und unschöne Zeit. Aber den Gedanken, es hinzuschmeißen, hatte ich nie." Vorgeworfen wurde dem Bundestrainer sein Verhalten in den Auszeiten, in denen er künftig besonnener agieren will. Deshalb tausche er sich des Öfteren mit zwei Personen aus, die ihn unterstützen und beraten. Namen nannte Prokop aber nicht.

Für Oliver Roggisch ist es wichtig, dass das Team die Störfeuer während des Turniers ausblendet: "Man sollte sich nicht vor jede Kamera stellen und jedes Selfie mitnehmen, sondern auch gucken, dass man seine Ruhephasen kriegt", sagte der Teammanager der Nationalmannschaft der "Sport Bild".

Für die deutsche Auswahl beginnt WM am 10. Januar mit dem Spiel gegen eine vereinigte Auswahl aus Korea. Ziel ist das Erreichen des Halbfinals am 25. Januar im Hamburg. Die Medaillenspiele werden am 27. Januar im dänischen Herning ausgetragen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading