Vor Gericht Gänse-Heinrich in Wohnungs-Not

Im Gehege seiner Gänse: der Gänse-Heinrich. Foto: jot

Heinrich Schön (64), der mit seinem Federvieh meist vor der Oper sitzt, soll aus seiner Sendlinger Wohnung fliegen. Die Güte-Verhandlung vor dem Amtsgericht ist aber erst mal gescheitert.

 

München - Der stets wohlbehütete Mann und seine Gänse sind seit vielen Jahren ein gewohntes Bild in der Maximilianstraße. „Gänse-Heinrich” wird er genannt. Und nach eigener Aussage war und ist er mit vielen Promis der Stadt bekannt. Von Rudolph Moshammer bis Charlotte Knobloch haben sie ihm immer wieder geholfen und ihn unterstützt, sagt der „Gänse-Heinrich”.

Doch jetzt hat das Original ein großes Problem. Er soll aus seiner Wohnung in der Boschetsrieder Straße fliegen, in der er seit fast 40 Jahren lebt.

„Die wollen mich eliminieren.” Das wirft Heinrich Schön, so heißt der Gänse-Heinrich mit bürgerlichem Namen, seinen Vermietern von der gemeinnützigen Kester-Haeusler-Stiftung vor. „Die wollen luxussanieren und keine Penner und Asoziale haben. Aber ich gehe nicht raus, nur im Falle meines Todes.”

Das erklärte er auch dem Richter am Amtsgericht. Der erkundigte sich aber zunächst nach Gänse-Heinrichs Reaktion auf die Kündigungen und die Räumungsklage.

Letztere verschmierte der 64-Jährige vermeintlich mit Blut, tatsächlich war's aber Ketchup. „Weil ich mich geärgert habe", antwortete er.

Die Vermieter werfen ihm das Stören des Hausfriedens vor. Außerdem stand noch der Vorwurf der Bedrohung im Raum. Schön soll eine Mitarbeiterin des Vermieters massiv beschimpft haben: „Dir werd ich's noch zeigen!"

Daran mochte sich der Gänse-Heinrich zum Teil nicht erinnern, zum Teil wies er die Vorwürfe zurück: „Das spreche ich ab!" Er nervte den Richter mit ständigem Dazwischenreden und Aufspringen. Und er bezeichnete sich mehrmals als V-Mann der Polizei.

„Eine gütliche Einigung kommt wohl derzeit nicht in Betracht”, meinte der Richter abschließend. Sein Urteil wird er kommende Woche verkünden.

Der Gänse-Heinrich gibt sich unverdrossen. Wenn es tatsächlich zur Räumung komme, „ziehe ich halt zu meinen Gänsen”. Die wohnen in einem Gehege am Thalkirchner Golfplatz. Gemütlichkeit sieht anders aus. Der Gänse-Heinrich könnte also bald wieder auf die Hilfe seiner prominenten Freunde angewiesen sein.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading