Vor Derby Fürth gegen 1860 Vorsicht Löwen: Büskens will "Frust abbauen"

Fürth-Trainer Mike Büskens hofft gegen die Löwen auf einen Schulterschluss mit den Fans. Foto: dpa

Mit einem Derby-Erfolg gegen den TSV 1860  will die SpVgg Greuther Fürth den ersten großen Schritt zum Klassenverbleib und zugleich zur Versöhnung mit den enttäuschen Fans machen. Trainer Mike Büskens schickt eine Kampfansage nach München.

 

München - "Wir müssen die Leute für diesen Verein wieder begeistern", sagte Trainer Mike Büskens am Donnerstag. "Es ist Frust entstanden, und den gilt es abzubauen." Die in dieser Saison in der 2. Fußball-Bundesliga bis auf Rang 14 abgestürzten Fürther wollen sich mit einem Sieg am Freitag (18.30 Uhr) gegen die "Löwen" (Platz 15) und eine Woche später in Aue (16) vorentscheidend von der Abstiegszone distanzieren.

"Ich bin von den Jungs überzeugt", sagte Büskens. "Angst brauchen wir nicht haben, aber wachsam sein." Fehlen wird den Franken der gesperrte Verteidiger Stephan Schröck. Auch Tom Weilandt kann wie beim 1:1 in Aalen wegen Muskelproblemen nicht mitwirken. Der Grund dafür ist eine Zahnentzündung, hieß es. Weilandt soll in der nächsten Woche in das Training zurückkehren.

Seit Anfang Oktober warten die Fürther auf einen Heimsieg, die Fans quittierten manch eine Vorstellung ihres Teams zuletzt mit Pfiffen. "Ich kann nur an die Geduld der Leute appellieren", sagte Büskens, "wir werden die Situation nur gemeinsam meistern." In der Pflicht seien nun aber die Spieler. "Der Funken muss von uns überspringen."

 

1 Kommentar