Vor dem Pauli-Spiel Rejek über von Ahlen: "Opfer der Ergebnisse"

Markus Rejek ist als Geschäftsführer für die Lizenzierung verantwortlich. Foto: Rauchensteiner

Markus Rejek hat im Stadionheft des TSV 1860 noch einmal Stellung zum Trainerwechsel bezogen und die Entscheidung bedauert.

 

München - Der Geschäftsführer der Löwen erklärte, dass "Markus von Ahlen meine höchste Sympathie und Wertschätzung genießt, aber letztlich Opfer der sachlich bewerteten Ergebnisse wurde". Der Klub sei aufgrund der sportlichen Situation zum Handeln gezwungen worden. Er schloss mit den Worten "Danke, Markus!".

Er betonte auch, dass Neu-Trainer Torsten Fröhling aufgrund seiner Arbeit bei der U21 "diese Chance mehr als verdient" habe und forderte die Löwen-Fans auf "zusammenzustehen, gerade in Zeiten, in denen es nicht einfach ist, ein Löwenfan zu sein". Er bedankte sich für die Unterstützung der Anhängerschaft. "Das brauchen wir, das hilft uns allen! Das Motto für die ausstehenden 13 Endspiele kann nur lauten: 'Alle gemeinsam für Sechzig!'"

 

7 Kommentare