Vor 33 Jahren verschwunden Vergraben im Asphalt? Kripo sucht nach Heike H.

33 Jahre ist es her, als Heike H. (18) verschwand und der Kripo ein unlösbares Rätsel hinterließ. Seit eineinhalb Jahren arbeitet bei der Polizei in Hof ein Spezialisten-Team an dem Kriminalfall mit den vielen offenen Fragen.(Symbolbild) Foto: Silas Stein/dpa

Heike H. verschwindet vor 33 Jahren spurlos – nun ermittelt die Kripo wieder. Im Visier der Polizei: der Vater, der damals im Straßenbau tätig war.

 

Hof - Es ist, als hätte sie sich einfach in Luft aufgelöst, von einem Augenblick zum nächsten. 33 Jahre ist es her, als Heike H. (18) verschwand und der Kripo ein unlösbares Rätsel hinterließ. Kann es jetzt doch noch geknackt werden? Seit eineinhalb Jahren arbeitet bei der Polizei in Hof ein Spezialisten-Team an dem Kriminalfall mit den vielen offenen Fragen. Ein Verbrechen, auch wenn es keine belastbaren Beweise gab, hatten die Ermittler bereits unmittelbar nach dem Verschwinden der jungen Frau im November 1986 ins Kalkül gezogen.

Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus

In ein schräges Licht geriet damals auch der Vater der jungen Frau, ein Bauarbeiter, der auffallend spät, erst Tage nach dem Verschwinden seiner Tochter, eine Vermisstenanzeige erstattet hatte. Von einem Verbrechen, einem Tötungsdelikt, gehen offensichtlich auch die "Cold Case"-Experten aus, die den Fall noch einmal ganz von Anfang an unter die Lupe nahmen. Sie vermuten, dass Heike ermordet wurde und nicht weit von ihrem Wohnort entfernt vergraben worden sein könnte.

"Dieser Verdacht", erklärt Oberstaatsanwalt Andreas Cantzler der AZ, "hat sich erhärtet. Damals wurden dort eine Straße und ein Radweg gebaut." Bei dem Projekt handelt es sich um die Staatsstraße 2195, die von Naila nach Lichtenberg führt. Liegt Heike H. in der Nähe der Ortschaft Marxgrün, auf Höhe der Kläranlage, darunter vergraben? Suchaktionen, bei der auch ein Stück Straße abgetragen wurde, führten bisher zu keinem Ergebnis.

Auch der erneute Einsatz eines sogenannten Archäologiehundes in der vergangenen Woche, der alte menschliche Knochen aufspüren kann, verlief erfolglos – bisher. Heike H. war am Abend des 4. November 1986 in der Diskothek von Naila das letzte mal gesehen worden. Danach verlor sich ihre Spur im Nichts.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading