Von Zeugen beobachtet Irre Tat im Allgäu: Mann zündet lebenden Hund an

Die Polizei hat detaillierte Hinweise auf den Täter und fahndet nach dem Mann, der in Kempten einen Hund angezündet hat. Foto: dpa

Ein noch unbekannter Mann hat am Heiligen Abend in Kempten einen Hund bei lebendigem Leib angezündet. Das Tier starb. Das Motiv ist noch unklar.

Kempten - Ein Passant hatte zunächst beobachtet, wie in einer Straße ein Feuer entfacht wurde, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als er den Unbekannten ansprach, flüchtete dieser auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt. Erst dann realisierte der Zeuge, dass ein Hund mit hellem Fell in Brand gesteckt worden war.

Nach Auskunft der Polizei wird davon ausgegangen, dass das Tier bei lebendigem Leib angezündet wurde und an den Folgen starb.

Die Polizei fahndet nach dem Tatverdächtigen und erhofft sich nun Hinweise aus der Bevölkerung.


Täterbeschreibung:

 - dunkelhäutig

 - ca. 170 cm groß

 - etwa 25 Jahre alt

 - trug eine Jeans

 - weiße Schuhe

 - blaue Softshelljacke mit einer weißen Linie von Schulter zu Schulter ein schwarzes Stirnband

 - auffällige Rastalocken, welche nach oben gebunden waren

 - Bei dem benutzten Fahrrad handelt es sich um ein dunkles Herrenrad. Durch die Polizei Kempten wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet.

Personen, die Hinweise auf den Täter oder den Besitzer des Hundes geben können, melden sich bitte unter der 0831/99092141 bei der Polizei Kempten.

Lesen Sie hier: Mehr Meldungen aus ganz Bayern

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading