Von Herrsching nach Germering 106-Jährige büxt aus Seniorenheim aus

Die 106-Jährige war mit einem Rollator unterwegs. Foto: dpa (Archiv)

Die Tour begann in Herrsching und endete in Germering. Für die 106-Jährige war es sicher ein vergleichsweise weiter Ausflug. Beim Anblick der Polizeibeamten flüchtete sie.

 

München - Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie die Personalien der Frau überprüften - sie ist 106 Jahre alt.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" meldet, hatte sich die rüstige alte Dame in einem Seniorenheim in Herrsching ihren Rollator gegriffen und war ausgebüxt. Anschließend zog sie sich eine S-Bahn-Fahrkarte.

Die 106-Jährige wurde wenig später in Herrsching vermisst. In der Landsberger Straße in Germering fiel einer jungen Frau dann eine ältere Dame auf, die ziellos mit einem Rollator umherirrte - sie  verständigte die örtliche Polizei.

Die alte Dame wollte sich von den eintreffenden Streifenbeamten nicht helfen lassen, sondern versuchte zu fliehen. Die Beamten hatten sie schnell eingeholt und fanden bei ihr die in Herrsching abgestempelte S-Bahn-Fahrkarte.

Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass inzwischen eine Vermisstenmeldung aus Herrsching auf der Germeringer Inspektion eingegangen war.

Ein ziviler Streifenwagen brachte sie zurück in das Seniorenheim am Ammersee, wo die Ausreißerin bereits erwartet wurde.

Wie die "SZ" schreibt, erklärte sie einer Angestellten, sie habe jetzt Hunger und sei müde...

7 Kommentare