Völlig missglücke Aktion Mann will überfahrene Katze retten - und bringt sie um

Die Katzenrettung ging völlig schief, am Ende musste die Polizei ausrücken. Foto: Patrick Seeger/dpa

Weil er eine überfahrene Katze retten will, düst ein 21-Jähriger mit seinem Auto in Richtung Tierklinik. Doch er ist zu schnell unterwegs, baut einen Unfall - den die Katze nicht überlebt.

 

Rödental - Erst überfuhr er eine Katze, dann wollte er sie so schnell wie möglich in die Tierklinik fahren, baute dabei einen Unfall - und am Ende war die Katze tot: Ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Sonneberg (Thüringen) hat am Donnerstagmorgen nahe Rödental (Landkreis Coburg) für diese tragische Geschichte gesorgt.

Wie die Polizei mitteilte, überfuhr der junge Mann das Tier auf der Staatsstraße 2206. Die Katze wurde schwer verletzt, lebte aber noch. Der 21-Jährige nahm das Tier und beschloss, es so schnell wie möglich in eine Tierklinik zu bringen. Er stieg in sein Auto und düste los - allerdings zu schnell. Bei seiner riskanten Fahrt überholte er mehrere Autos und verlor schließlich die Kontrolle über sein Auto.

Er prallte gegen ein Verkehrszeichen und landete im Straßengraben. Der ausgelöste Airbag verletzte den 21-Jährigen leicht im Gesicht, an seinem Auto entstand zudem ein Totalschaden von etwa 10.000 Euro - und die Katze überlebte den Crash nicht. "Insgesamt ein völlig sinnloses Verhalten des jungen Autofahrers, der sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht hat", kommentierte die Polizei.

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading