Vitaminbombe sorgt für Polizeieinsatz Alarm bei Lidl: Kundin hält Avocado für Sprengkörper

Die Avocado samt Draht lag im Gemüseregal bei Lidl. Foto: Polizei München

Eine Kundin entdeckt einen seltsamen Gegenstand im Regal des Discounters. Sie vermutet eine Bombe. Doch die Polizei findet lediglich eine Avocado, in der ein Draht steckt.

Ludwigsvorstadt - Das war mal ein aufregender Einkauf: Eine 33-jährige Fürstenfeldbruckerin hat Montagabend die Polizei gerufen, weil sie im Gemüseregal des Lidl-Marktes in der Schwanthalerstraße einen seltsamen Gegenstand erspäht hatte, aus dem ein Draht herausragte.

Das kam der Frau komisch vor, sie verständigte die Polizei. Die Beamten gingen aufgrund des geschilderten Sachverhalts zunächst davon aus, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Sprengvorrichtung handeln könnte. Sofort machten sich mehrere Beamte auf den Weg.

Polizei: "Ungefährliche Avocado"

Als sie sich dem verdächtigen Objekt im Gemüseregal näherten, stellten sie aber schnell fest, um was es sich bei der vermeintlichen Bombe wirklich handelte: eine Avocado. "Eine ungefährliche Avocado", wie es im Polizeibericht heißt. In der Frucht steckte ein Draht, was die Fürstenfeldbruckerin wohl sehr verunsichert hatte.

Weil von der Frucht offensichtlich keine akute Gefahr ausging, brachten die Beamten sie auf die Polizeiwache. "Dort wurde sie aufgeschnitten und abschließend noch einmal in Augenschein genommen", so die Polizei. Doch "auch im Inneren konnten keine abnormalen Fremdkörper aufgefunden werden".

Für die Avocado endete der Einsatz im Müll.

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. null