Viele Fragen offen Mord in Giesing: Täter und Opfer kannten sich wohl

Ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Männern in München ist für einen der beiden tödlich ausgegangen. Die Auseinandersetzung sei am Freitagnachmittag in einen "massiven Angriff" gegipfelt, teilte die Polizei mit. Foto: Thomas Gaulke

Die Polizei fahndet weiter nach dem Mann, der am Freitag auf einer Parkbank in Giesing einen 43-Jährigen abgestochen hat. Viele Fragen sind noch immer offen.

Giesing - Nach dem Mord an einem 43 Jahre alten Mann in Giesing sind noch viele Fragen offen.

Nach Polizeiangaben vom Montag zeichnet sich aber ab, dass sich das Opfer und der noch flüchtige Täter vor der Tat unterhalten haben. Die beiden saßen auf einer Parkbank nebeneinander, als sie zunächst verbal aneinandergerieten. Das gipfelte in einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 43-Jährige Schnittverletzungen am Oberkörper erlitt. Der Mann sei noch reanimiert und am vergangenen Freitag in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Nach diesen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass sich Täter und Opfer kannten. Zur Tatwaffe machten die Beamten auch am Montag keine konkrete Aussage. Es müsse sich aber um irgendetwas Scharfes gehandelt haben, so ein Sprecher. Auf Grundlage von Zeugenaussagen sucht die Polizei nach einem 30 bis 40 Jahre alten, südländisch aussehenden Mann, der zur Tatzeit schwarz gekleidet gewesen sein soll.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null