Verzögerungen Streik im Bahnverkehr trifft auch Bayern

Bei der Bayerischen Regiobahn und der Berchtesgadener Land Bahn müssen Reisende von Dienstagnachmittag an mit Verzögerungen rechnen.

 

München – Von dem neuen Streik im Bahnverkehr sind auch Fahrgäste in Bayern betroffen. Bei der Bayerischen Regiobahn und der Berchtesgadener Land Bahn müssen Reisende von Dienstagnachmittag an mit Verzögerungen rechnen. Bundesweit beteiligen sich neun private Bahn-Wettbewerber an dem Streik, teilte die Lokführergewerkschaft GDL am Dienstag in Frankfurt mit.

Der 72-Stunden-Ausstand soll um 14 Uhr beginnen und bis Freitag um 14 Uhr dauern. Vor knapp zwei Wochen war der bislang letzte Ausstand der Lokführer bei den DB-Konkurrenten, der mit 60-Stunden der bisher längste Streik im aktuellen Tarifkonflikt war. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte sich verpflichtet, bis zum vergangenen Sonntag nicht zu streiken. Die Bahnunternehmen wurden zu Verhandlungen aufgefordert. In dem Tarifkonflikt kämpft die GDL neben einer Entgelterhöhung vor allem für einen flächendeckenden Tarifstandard auf dem hohen Niveau der Deutschen Bahn (DB).

 

0 Kommentare