Verteidigungs-Modus Beim EHC soll die Defensive in Europa der Trumpf sein

Sicherer Rückhalt: Torhüter Kevin Reich. Foto: GEPA Pictures/ho

Starke Goalies, starke Abwehr: Die EHC-Defensive rund um Keeper Kevin Reich soll weiterhin für Siege sorgen.

 

München - Nur weil der EHC Red Bull München mit elf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze in der DEL steht, heißt das nicht, dass die Siege im Vorbeigehen eingefahren werden. Zu sehen war das auch wieder am Sonntagabend beim knappen 2:1-Erfolg bei der Düsseldorfer EG.

"Es war ein harter Kampf. Düsseldorf ist nicht ohne Grund so weit oben in der Tabelle. Sie haben es uns nicht leicht gemacht", sagte Verteidiger Konrad Abeltshauser nach der Partie gegen den Tabellenvierten.

Münchner haben die beste Defensive der Liga

Dass den Münchnern die beiden Tore von Yasin Ehliz (11. Minute) und Andrew Bodnarchuk (49.) zum Sieg reichten, lag vor allem an Keeper Kevin Reich, der zu seinem siebten DEL-Einsatz in dieser Saison kam. "Heute hat uns Kevin mit seiner starken Leistung im Spiel gehalten", lobte Abeltshauser.

Reich wehrte 35 von 36 Schüssen auf sein Tor ab. Im Duell der beiden besten Defensiven der Liga blieben die Münchner somit Sieger: 37 Gegentore nach 19 Spielen sind absoluter Topwert in der DEL. Ob der 24-jährige Reich auch morgen (20 Uhr/Sport1) in der Champions Hockey League gegen Yunost Minsk seine Chance bekommt? Im Achtelfinal-Rückspiel am Oberwiesenfeld will der EHC nach dem 3:2-Hinspiel-Erfolg das Viertelfinale klarmachen. Möglich, dass Trainer Don Jackson bei dieser Brisanz aber wieder auf Stammgoalie Danny aus den Birken vertraut, der ebenso eine starke Fangquote aufweist (93%).

So oder so: Die bisherige Saison beweist: Auf die Defensive ist beim EHC Verlass. Und die gewinnt bekanntlich Meisterschaften – das gilt in der heimischen Liga genauso wie in Europa.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading