Versteigerung von Reproduktion Michael Jackson: Heiratsurkunde für 36.000 Euro wert

Michael Jackson sorgt weiter für Schlagzeilen Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Auch knapp fünf Jahre nach seinem Tod beherrscht Michael Jackson die Schlagzeilen. Nun wurde eine Nachbildung seiner Heiratsurkunde mit Elvis-Presley-Tochter Lisa Marie versteigert - für den guten Zweck, versteht sich.

 

Dafür, dass der "King of Pop" 2009 unter tragischen Umständen verstorben ist, sorgt er in letzter Zeit für überraschend viele Schlagzeilen. Kürzlich erst meldete er sich mit dem Album "Xscape" posthum in den Charts zurück, jetzt sorgt eine Versteigerung für Aufsehen: Pünktlich zum 20. Hochzeitstag von Michael Jackson und Lisa Marie Presley wurde eine aufwendig hergestellte Reproduktion der Original-Heiratsurkunde in Baden-Baden für den "Rekorderlös" von 36.000 Euro versteigert, wie die Stiftung United Charity am Freitag mitteilte.

Freuen kann sich die Kinderkrebsklinik Freiburg über die Summe: Denn die gemeinnützige Stiftung will die Summe nach eigenen Angaben ohne Abzüge an das Krankenhaus spenden. Neben der Urkunden-Nachbildung versteigert United Charity aber auch noch echte Unikate aus den Besitztümern des Megastars. Ein signiertes Glasobjekt und eine limitierte Porzellanfigur sollen als nächstes unter den Hammer kommen.

Jackson und die Tochter des King of Rock'n'Roll hatten 1994 in der dominikanischen Republik geheiratet. Die Nachbildung des Hochzeits-Andenkens ließ sich nun ein Fan des Sängers erstaunlich viel kosten - vor allem wenn man bedenkt, dass die Ehe Jacksons und Presleys nur etwa ein Jahr Bestand hatte.

 

0 Kommentare