Vernissage im Lenbachhaus Michaela Melián im Electric Ladyland

Die Ausstellung besteht aus einer Mischung aus Ton, Zeichnungen, Objekten und Licht. Foto: Lenbachhaus

Michaela Melián eröffnet am Montag, 7. März, ihre erste museale Einzelausstellung im Lenbachhaus unter dem Titel "Electric Ladyland".

Maxvorstadt - Begleitet wird die für den Kunstbau geschaffene Rauminstallation „Electric Ladyland“ durch frühere Arbeiten der bildenden Künstlerin und Musikerin.

Electric Ladyland besteht aus einem vielschichtigen Gefüge aus Ton einerseits und Zeichnungen, Objekten und Licht anderseits. Die Ausstellung ist eigens auf den Raum, seinen Charakter und seine Proportionen zugeschnitten und nimmt die Hälfte des Kunstbaus ein.

Für ihr Konzept „memory loops“ erhielt Melián den ersten Preis des Münchner Kunstwettbewerbs  „Opfer des Nationalsozialismus – Neue Formen des Erinnerns und Gedenkens“. Das 2010 realisierte virtuelle Kunstprojekt wurde unter anderem mit dem renommierten Grimme-Online-Preis ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist im Kunstbau zu sehen und von 19 bis 22 Uhr geöffnet.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null