Verlierer des Tages Tiger Woods darf Restaurant nicht nach sich benennen

Tiger Woods, hier mit seiner Freundin Lindsay Vonn, möchte als Unternehmer durchstarten Foto: Invision2013

Golf-Ass Tiger Woods wird noch im Frühling wird ein Restaurant in Florida eröffnen. Bis jetzt konnte der Sportprofi das Restaurant vollkommen nach seinen Ideen und Wünschen gestalten. Nur auf eines muss er wohl verzichten.

 

Golf-Ass Tiger Woods (39) ist unter die Unternehmer gegangen. Noch im Frühling wird er ein Restaurant in Florida eröffnen. Bis jetzt konnte der Sportprofi das Restaurant vollkommen nach seinen Ideen und Wünschen gestalten. Nur auf eines muss er wohl verzichten. Wie der Bauunternehmer des Projektes im "Golf"-Magazin bekannt gab, darf Woods sein Restaurant nicht nach sich selbst benennen.

Der Grund: Jegliche Rechte am Namen des 39-Jährigen gehören der Sportmarke Nike. Das bedeutet, dass weder sein Vor- noch sein Nachname zweckentfremdet werden dürfen.

 

0 Kommentare