Verlierer des Tages Taylor Swift hat sich zu früh gefreut

Taylor Swift dachte, sie hätte den Grammy für das beste Album gewonnen Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Als gestern die Grammys verliehen wurden, blendete die TV-Regie bei jeder Bekanntgabe die Gesichter der Nominierten ein, um deren Reaktionen einzufangen. Diese Einstellung wurde Taylor Swift (24, "I Knew You Were Trouble") zum Verhängnis und sorgte für anhaltende Heiterkeit im Internet, wie "People" berichtet.

 

Los Angeles - Als es darum ging, den Gewinner in der Kategorie "Bestes Album" zu verkünden, für die Swifts "Red" genauso nominiert war wie Daft Punks "Random Access Memories", wollte Swift schon beim "R" in Jubel ausbrechen. Allerdings musste sie sich dann schnell zurückhalten, denn der Albumtitel war doch länger als gedacht. Das Video dieses Moments schaffte es auf Instagram und macht seitdem die Runde.

 

0 Kommentare