Verlierer des Tages Jogi Löw bedauert Ausfälle im DFB-Team

Joachim Löw plagen vor dem Länderspiel gegen Argentinien gewaltige Personalsorgen Foto: imago images/Kirchner-Media

Absagen-Flut beim DFB: Bundestrainer Joachim Löw (59) muss beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien am morgigen Mittwoch in Dortmund auf bis zu zwölf etablierte Nationalspieler verzichten. So fehlt neben den Weltmeistern Toni Kroos (29), Julian Draxler (26) und Matthias Ginter (25) mit Antonio Rüdiger (26), Thilo Kehrer (23) und Nico Schulz (26) gleich die halbe Abwehr. "Das tut uns natürlich weh", gibt Löw vor dem Spiel laut "Süddeutsche Zeitung" zu.

 

Des einen Leid ist des anderen Freud: Durch die zahlreichen Absagen sind mit Nadiem Amiri (22), Suat Serdar (22) und Robin Koch (23) erstmals drei Neulinge im DFB-Team dabei. Wie sich die Nationalelf mit neuem Personal gegen Argentinien schlagen wird, wissen wir spätestens am Mittwoch ab 20:45 Uhr.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading