Verlierer des Tages Erträgt Mickey Rourke seinen neuen Film nur bekifft?

Mickey Rourke auf der "Generation Iron"-Premiere Foto: Paul A. Hebert/Invision/AP

Es scheint als würde Schauspieler Mickey Rourke besondere Hilfsmittelchen brauchen, um seinen neuen Film überhaupt zu ertragen.

 

Los Angeles - Alt-Actionstar Mickey Rourke (61, "Sin City") hatte auf der Premiere von "Generation Iron" in Los Angeles offenbar anderes im Sinn, als sich seinen neuen Film anzuschauen. Am Anfang der Vorstellung wurde Rourke der "New York Post" zufolge beim Verlassen des Kinos gesichtet. Er habe einen Platzanweiser nach einem "etwas privateren" Platz zum Rauchen gefragt. Dort soll er sich dann eine "Nicht-Zigarette" genehmigt haben.

Ob der Schauspieler das gebraucht hat, um sein neues Werk zu ertragen? In der Bodybuilder-Doku von Regisseur Vlad Yudin, in der unter anderem auch Arnold Schwarzenegger und Lou Ferrigno auftreten, ist Rourke als Erzähler zu hören. Es soll ja Leute geben, die Probleme mit dem Klang ihrer eigenen Stimme haben...

 

1 Kommentar