Verlierer des Tages Christian Wulff: Ex-Bundespräsident muss vor Gericht

Ex-Bundespräsident Christian Wulff wird sich vor Gericht wegen Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung verantworten müssen. Das Langericht Hannover hatte seinen Anwälten die Entscheidung in einer 14-seitigen Stellungnahme mitgeteilt.

 

Wulff war am 17. Feburar 2012 von seinem Amt als Bundespräsident zurückgetreten. Angeblich soll der 54-Jährige sein Eigenheim mit Geldern finanziert haben, über die er so nicht hätte verfügen dürfen. Zudem soll er sich vom deutschen Filmproduzenten David Groenewold eine Reise nach Sylt bezahlt haben lassen.

 

1 Kommentar