Verletzungssorgen beim TSV 1860 Aigner zurück - "Ich denke, dass es reicht"

Zurück im Training: Kapitän Stefan Aigner Foto: Augenklick

Vor dem Heimspiel gegen den FC Heidenheim bangt Einmal-Coach Denis Bushuev um den Einsatz von Olic, Matmour, Kager, Mugosa und Aigner. Zumindest Letztgenannter konnte schon wieder mittrainieren.

 

München - Das letzte Spiel der Hinrunde ist das erste Spiel der Saison für Denis Bushuev als Cheftrainer. Nach den drei Sechzig-Spielen gegen Braunschweig (1:2), Dresden (1:0) und Bochum (0:1) lief die Arbeitsgenehmigung des Interimstrainers Daniel Bierofka aus. Also muss der Assistent offiziell das Zepter übernehmen: Denis Bushuev wird die Sechzger am Freitag im letzten Heimspiel des Jahres gegen den 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) coachen.

Für diese Partie kann Bushuev wohl wieder auf Stefan Aigner bauen. Der Blondschopf drohte wegen eines Magen-Darm Infekts auszufallen, konnte aber das nicht-offizielle Training am Donnerstag absolvieren. "Ich muss natürlich das Training abwarten, aber ich denke, dass es reicht", sagte der 29-Jährige der AZ vor der Einheit.

Olic, Kager, Mugosa und Matmour fraglich

Der Einsatz von Ivica Olic ist dagegen fraglich, der Kroate klagt über Fußschmerzen. Auch bei Nico Kager, Stefan Mugosa und Karim Matmour sieht es schlecht aus. Das Löwen-Trio verpasste das Training am Freitag krankheitsbedingt.

 

3 Kommentare