Verletzte durch Feuer in Wohnhaus Wunsiedel: Brand in einem Asylbewerberheim

Feuerwehr-Einsatz (Symbolbild) Foto: dpa /Symbolbild

In der Oberpfalz, in Niederbayern und in Oberfranken waren die Feuerwehren am Wochenende bei Bränden gefordert. In Wunsiedel brannte es in einer Unterkunft für Asylbewerber.

 

München - Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Neunburg vorm Wald (Landkreis Schwandorf) wurde am Samstagabend eine 53 Jahre alte Bewohnerin verletzt. Die Frau habe sich allein in der brennenden Wohnung aufgehalten, berichtete die Polizei. Sie erlitt eine Rauchvergiftung. Die anderen Hausbewohner blieben unverletzt. Die Beamten schätzten den Schaden auf etwa 50 000 Euro. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt, die Kripo ermittelte.

In Niederbayern in Osterhofen (Landkreis Deggendorf) zerstörten Flammen am Samstag Futtermittel im Wert von etwa 120.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei hatte keine Hinweise auf Brandstiftung.

In Wunsiedel in Oberfranken brannte es in einer Unterkunft für Asylbewerber. Den Zimmerbrand in der Nacht zum Samstag hatten die Einsatzkräfte schnell gelöscht, wie die Polizei in Bayreuth mitteilte. Die rund 30 Bewohner konnten sich selbst rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden in einer Halle einquartiert. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Den Beamten lagen aber bislang keine Hinweise darauf vor, dass der Brand von außen verursacht worden sein könnte.

 

2 Kommentare