Verleihung in Berlin MIRA-Award: Star-Alarm mit Münchner Promis

Ehrenpreis für Monica Lierhaus, Familienausflug für Jürgen Drews – und auch viele Münchner VIPs feierten mit Foto: dpa/az

Glanz und Glamour beim MIRA Award! Zum sechsten Mal traf sich die Prominenz am Donnerstagabend bei den „Oscars des Pay TV“.  Die Bilder vom roten Teppich – mit vielen Münchner VIPs.

 

Berlin - Der Bezahl-Sender „Sky“ zeichnete in der Event-Location „Station“ in Berlin auch in diesem Jahr wieder in sieben Kategorien herausragende Leistungen der Programmmacher und der Gesichter auf dem Bildschirm sowie die Lieblingssender des Jahres auf diesem Gebiet aus.

380 VIPs waren dieses Mal bei der großen Gala mit von der Partie(y) – Staralarm auf dem Red Carpet…

Im Mittelpunkt des Abends stand Monica Lierhaus. Sie wurde mit dem diesjährigen „Ehrenpreis“ für das „Comeback des Jahres“ geehrt. Zweifellos der emotionalste Moment des Abends: „Das ist fantastisch, einfach fantastisch“, freute sich die Moderatorin, die seit 2014 beim Sender in ihrer Sendung „Monica Lierhaus trifft…“ Sportpersönlichkeiten interviewt, als sie die Trophäe aus den Händen von Ex-Kicker Christoph Metzelder entgegen nahm. „Ich habe so lange gekämpft, jetzt ist mein Traum wahr geworden“. Ihr Erfolgsrezept? „Niemals aufgeben und immer weiterkämpfen“, meinte sie. „Mein Ziel ist es, weiterhin im Sport moderieren zu dürfen.“

Für Schlager-Star Jürgen Drews war’s ein Familienausflug. Neben seiner Frau Ramona hatte er auch Tochter Joelina mitgebracht. Und diese strahlte verliebt mit ihrem Freund Marc Aurel in die Kameras: „Wir sind seit Oktober ein Paar“, erzählte Joelina glücklich. Das Quartett stand ebenfalls nonstop im Blitzlicht. Haben er und Joelina denn schon gemeinsame Fernseher bzw. Wohnungen? Joelina: „Noch nicht. Aber das ist in Planung. Wir wollen irgendwann zusammen ziehen.“ Erst einmal steht ein gemeinsamer Ausflug in Dresden auf dem Programm: „Morgen geht es zum Dresdner Opernball. Ich bin dort eine der Debütantinnen“, erzählte sie. „Meine Eltern und auch mein Freund werden mich begleiten. Papa Jürgen: „Ich habe heute schon extra in der Küche Walzer geübt.“ Seine Frau und seine Tochter tauchten im Partnerlook auf: beide trugen den gleichen Glitzer-Mini von „Elisabetta Franchi“.

Collien Ulmen-Fernandes führte erstmals durch den Abend. Tatkräftig unterstützt von ihrem Mann, dem Schauspieler Christian Ulmen, der aus dem Hintergrund witzige Regie-Anweisungen gab. Sie auf dem Red Carpet scherzend: „Mein Mann sitzt in der Regie und darf heute mal an mir herummäkeln.“

Auch einige neue Paare waren im Getümmel zu entdecken. Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil strahlte mit Neu-Liebe Philipp Sattler (Oral-Chirurg) um die Wette. Liegen die beiden auch TV-technisch auf einer Wellenlänge? „Wir haben auch schon zusammen fern gesehen“, erzählte sie. „Zum Glück haben wir was das angeht den gleichen Geschmack. Wir lieben beide gute Filme“, erzählte sie.

Halb München war da: Claudia und Stefan Effenberg, Model Alena Gerber, Regisseur Otto Retzer mit Frau Shirley, ebenso wie Schauspielerin Michaela May mit Mann Bernd Schadewald: „Wir sind zum ersten Mal beim Mira Award. Wir sind beide Sky-Fans“, erzählte Michaela May. Streit um die Fernbedienung gibt es bei ihnen nicht: „Wir haben drei Fernseher zu Hause. Wir gucken beide gerne Filme und Fußball. Jeder drückt allerdings einer anderen Mannschaft die Daumen: ich bin FC Bayern, mein Mann Schalke-und Dortmund-Fan.“

Auch Dolly Buster war da. Was führte sie zur Veranstaltung? „Ich habe mehrere Jahre lang „Beate Uhse TV“ für Sky moderiert“, erzählte sie. Sie outete sich als eine der wenigen Gäste als TV-Muffel: „Bei dem schlechten Programm-Angebot will man eigentlich gar kein Fernseh-Zuschauer mehr sein. Ich selbst schaue eigentlich gar nicht mehr fern.“

Weitere Preise und Preisträger: den Award als „beste Moderatorin“ holte sich Christina Rann (Sky Sport“) ab, in der Kategorie „bester Moderator“ gab es gleich zwei Preisträger: Stefan Hempel (Sky Sport) und Dave Salmoni (Discovery Channel; grüßte per Videobotschaft). Zur „besten lokalen Eigenproduktion“ wurde die „Themenwoche Katar“ (Sky Sport News HD) gekürt, „beste Dokumentation“ wurde „Searching for Sugar Man“ (Geo Television). Schauspieler Fortunato Cerlino war eigens aus seiner Heimat Rom angereist, um den Preis in der Kategorie „beste Serie“ für „Gomorrha – Die Serie“, in der er die Hauptrolle spielt, entgegen zu nehmen und bedankte sich auf Deutsch für die Auszeichnung:

„Ich bin glücklich hier zu sein.“ In der Königskategorie „Lieblingssender“, dem Publikumspreis, machte der Sender „Fox“ das Rennen.

 

1 Kommentar